MO-CVD-Anlagen China investiert in die Herstellung von GaN-LEDs

Für dieses Jahr rechnen die Marktforscher von IMS Research damit, dass allein die Zahl der in China geplanten Installation die der 2009 und 2010 weltweit neu installierten MO-CVD-Anlagen übersteigen wird.

Das Marktforschungsunternehmen IMS Research konstatiert nach einer sieben Quartale andauernden stetig steigenden Installationen von MO-CVD-Anlagen (Metal Organic Chemical Vapor Deposition) zwar erstmalig wieder einen Rückgang, aber für das Jahr 2011 fällt die Prognose für diesen Markt positiv aus.

  • 194 MO-CVD-Anlagen wurden im letzen Jahr neu installiert, im Jahresvergleich ein Zuwachs um 321 Prozent. Von den Anlagen werden 97 Prozent für die Herstellung von GaN-LEDs genutzt.
  • Das Unternehmen Veeco erreicht bei den GaN-MO-CVD-Anlagen auf einen Marktanteil von 44 Prozent, der Hersteller Aixtron behält seine marktführende Stellung bei den GaN-MO-CVD-Anlagen mit einem Marktanteil von 53 Prozent.
  • Bei der regionalen Betrachtung der im letzten Jahr installierten MO-CVD-Anlagen für die GaN-LED-Produktion liegt China mit 74 Prozent vor Taiwan mit 20 Prozent Anteil.
  • 23 verschiedene Unternehmen haben in China im letzten Jahr MO-CVD-Anlagen installiert, in Taiwan waren es neun.
  • Das Unternehmen San'an Optoelectronics installierte im ersten Quartal 2011 rund 20 Prozent der Anlagen und ist damit zweiten aufeinanderfolgenden Quartal hier Marktführer.