Bosch Sensortec Benutzerschnittstellen bald aus dem Laserprojektor?

Der BML050 Laserscanner erzeugt Bilder im 16:9 Format bei einem Projektionsverhältnis von 1,87. Videos werden mit 720 p Auflösung wiedergegeben.
Der BML050 Laserscanner erzeugt Bilder im 16:9 Format bei einem Projektionsverhältnis von 1,87. Videos werden mit 720 p Auflösung wiedergegeben.

Auf dem Mobile World Congress hat Bosch Sensortec einen optischen MEMS-Laserprojektor vorgestellt, der eine fokus- und kalibrierfreie Bilderzeugung ermöglicht. Gestengeführte Benutzerschnittstellen lassen sich damit auf eine breite Klasse von Oberflächen projizieren.

Der BML050 besteht aus einem Lasertreiber, einem Controller, Power Management ICs und einem Videoprozessor. Die Bilderzeugung geschieht über zwei hochpräzise MEMS-Spiegel, die optisch aufeinander ausgerichtet sind. In Kombination mit einem (externen) RGB-Farblaser erzeugen sie auf einer relativ frei wählbaren Oberfläche eine scharfe Abbildung. Integrierte Fotodioden lesen Pixel für Pixel die Stärke des reflektierten Lichts aus und liefern damit Referenzwerte an den Controller zur Kalibrierung des Lasertreibers. Die Fotodioden ermöglichen auch die Umsetzung einer Funktion zur Gestenerkennung über die Lichtreflexion.

Das Anwendungsgebiet von projizierten Benutzerschnittstellen, wie sie zum Beispiel von den Head-up-Displays im Automobil schon bekannt sind, wird sich laut Bosch Sensortec Geschäftsführer Stefan Finkbeiner nicht auf die Automobilindustrie beschränken. Mit einer zusätzlichen Gestenerkennung kann mit einem Laserprojektor zukünftig eine virtuelle Mensch-Maschine-Schnittstelle auf Knopfdruck bereitgestellt werden – und genau so schnell wieder unsichtbar werden. Um Produktentwicklern die Integration des MEMS-Laserprojektors leicht zu machen, gibt es gleich ein passendes Entwicklungs-Kit inklusive einer RGB-Lichtquelle. Für die gängigsten Betriebssysteme stellt Bosch Sensortec Softwaresupport in Aussicht ebenso Unterstützung bei der Harwareintegration und der Parameterkonfiguration.

Erste Varianten des BML050 hat das Unternehmen für die zweite Jahreshälfte 2017 angekündigt – zunächst nur für ausgewählte Kundenprojekte.