Distec erweitert TFT-Controller Familie Artista-IoT bietet Platz für Raspberry Pi CM 3

Distec hat seine TFT-Controller-Produktfamilie Artista um eine Variante erweitert, die zum Raspberry Pi Computer Modul 3 kompatibel ist. Der Einplatinenrechner steckt in einem Slot direkt auf dem Controller und liefert die nötige Rechenleistung zum Aufsetzen von HMIs oder Signage-Anwendungen.

Ab dem zweiten Quartal 2017 sollen die neuen und langzeitverfügbaren (mindestens sechs Jahre) Artista-IoT TFT-Controller und zugehörige Starter-Kits bei Distec bezogen werden können. Der Funktionsumfang des Controllers geht über die reine TFT-Ansteuerung deutlich hinaus. Er bietet 100 Mbit Ethernet, diverse Schnittstellen für Peripheriegeräte (USB, GPIOs, I2C, UART) und verschiedene Sonderfunktionen, etwa zur Gamma-Korrektur und zur Farbkalibrierung des Displays.

Über das integrierte Raspberry Pi CM3 steht dem Anwender die Rechenleistung eines 1,2 GHz BCM2837 QuadCore Prozessors und die Funktionalität eines vollwertigen Scaler-Chips zur Verfügung. Laut Distec können so gut wie alle gängigen TFT-Typen und Multi-Touch-Displays ohne zusätzliche Hardware direkt über den Artista-IoT angesteuert werden. Der Controller ist mit Windows- und auch Linux-Umgebungen kompatibel.
Ein Starter-Kit ist ebenfalls über Distec beziehbar. Es besteht aus einem 10,1" Display (500 cd/m², weiter Blickwinkel bis 170 ° vertikal und horizontal, Arbeitstemperaturbereich von -20 bis +70°C), einem PCAP-Touch, dem Controller mit integriertem CM3, Anschlusskabeln und vorinstalliertem Raspbian.