LED-Controller 110 V für die LED-Kette, Frequenzwahl für die EMV

Der LED-Controller »LT3795« bietet einen weiten Eingangsspannungsbereich und minimiert die für einen Schaltregler typischen Störungen durch einen Oszillator, dessen Frequenz sich in einem weiten Bereich einstellen lässt.
Der LED-Controller »LT3795« bietet einen weiten Eingangsspannungsbereich und minimiert die für einen Schaltregler typischen Störungen durch einen Oszillator, dessen Frequenz sich in einem weiten Bereich einstellen lässt.

Ein Gleichspannungswandler mit einem Eingangsspannungbereich von 4,5 bis 110 V und einem niedrigen Störpegel ist für LED-Beleuchtungen im Automobil, im industriellen Bereich und für die Gebäudeausrüstung gleichermaßen geeignet.

Für die Beurteilung von Schaltnetzteilen ließe sich der Satz von Karl Valentin über die Kunst abwandeln in: "Schaltnetzteile sind klein und leicht, verursachen aber hohe Störpegel." Um eben diese Schwäche auszubügeln, implementiert das Unternehmen Linear Technologies bei seinem neuen LED-Controller einen Oszillator, dessen Frequenz sich auf einfache Weise einstellen lässt. Der Aufwärts-/Abwärtswandlers lässt sich so mit einer Frequenz zwischen 100 kHz bis 1 MHz betreiben. Der Ausgang des Oszillators wird für die PWM-Modulation des Leistungsschalters genutzt, daher wird die Energie der unerwünschten aber nicht zu vermeidenden Abstrahlungen wird dann auf eine Frequenz gelegt, die das übrige System am wenigsten stört.

Der mit »LT3795« bezeichnete Baustein von Linear Technology steuert einen externen N-Kanal-MOSFET und kann von einer 12-V-Eingangsspannung eine Ausgangsspannung für die LED-Kette von 90 V erzeugen. Ein interner Treiber für einen PMOS-FET dient der sicheren Abschaltung des Spannungswandlers in kritischen Situationen (Unterspannung, Überspannung) für die Aufwärts- und die Abwärtstopologie. Darüber bietet der Baustein die Überwachung der Eingangs- und des Ausgangsstroms.

Der Baustein bietet darüber hinaus eine Dimmfunktion mit einem Einstellbereich von 3000 : 1. Für weniger anspruchsvolle Anwendungen kann das Ausgangssignal über einen analogen Eingang gedimmt werden; hier liegt der Einstellbereich bei 10:1.