Tektronix Vertriebsstruktur im Wandel

Hans-Peter Kuhnert, Vice President bei Tektronix: »Wir sind auf Expansionskurs und beraten in dem hoch erklärungsbedürftigen Messtechnik-High-End-Bereich unsere Kunden selbst und direkt.«

Im Messtechnik-Marktsegment optimieren die Anbieter ihre Vertriebsstrukturen - einerseits um die Kosten zu senken, aber auch andererseits um dem Kunden möglichst unkomplizierte Beratungs- und Bestell-Kontakte bei gebietsmäßig größtmöglicher Überdeckung zu bieten. Wir sprachen hierzu mit Hans-Peter Kuhnert, Vice President bei Tektronix.

Herr Kuhnert, es hat sich in letzter Zeit eine Änderung in der Vertriebsstruktur von Tektronix ergeben – warum?

Kuhnert: »Wir haben in der jüngeren Vergangenheit unsere Vertriebswege optimiert und den veränderten Marktbedürfnissen angepaßt. Tektronix investiert kontinuierlich in seine Vertriesbswege. So haben wir erst kürzlich ein »Customer Care Centre« für 11 Länder Europas eingerichtet, welches mit der gebührenfreien Nummer 00800 2255 4 835 alle Anfragen des Kunden koordiniert. Sei es Vertriebs-, Service-, oder Supportfragen – der Kunde braucht sich nur noch an eine Stelle zu wenden. Dieses Centre is mit einem ganzen Team von mehrsprachigen Mitarbeitern ausgestattet. Zusätzlich haben wir ein neues »Centre of Excellence« eingeführt, welches aus Test- und Messtechnik Experten besteht, die schnell technische Kundenanfragen bedienen, bzw. klären können. Dieses Team ist über die gleiche Nummer erreichbar.«

Was erwarten Sie vom Jahr 2010?

Kuhnert: »Wir sind auf Expansionskurs. Tektronix als Teil des Danaher-Unternehmens repräsentiert heute schon einen der größten Hersteller und Entwickler von Test- und Messtechniklösungen. Die im Oktober letzen Jahres durchgeführten Akquisitionen der Firmen Davis und Sypris ergänzen unser Portfolio um wesentliche Dienstleistungen im Messtechnikmarkt. Als Teil der Danahergruppe, zu denen auch Fluke gehört, profitiert Tektronix natürlich von den Synergien. Das Jahr 2010 ist von einer Phase der Neuorientierung bestimmt: Unsere Kunden investieren und wir sind auf Wachstumskurs. Neue Technologien erfordern innovative Messtechniklösungen; dieser Trend schreitet ungeachtet fort. Und wir freuen uns, unseren Kunden helfen zu können, die neuesten messtechnischen Herausforderungen mit ihnen gemeinsam lösen zu dürfen.«

Herr Kuhnert, ist demnächst eine weitere Anpassung in den Vertriebs-Kanälen zu erwarten?

Kuhnert: »Tektronix ist mit seinem momentanen Vertriesnetz, wie es jetzt besteht, im Markt sehr präsent und gut aufgestellt. Im Gegensatz zu anderen Firmen betreut Tektronix in dem hoch erklärungsbedürftigen High-End-Bereich seine Kunden selbst – und das mit Spezialisten. Wir glauben, dass der Tektronix-Direktvertrieb eine am Markt hervoragende und qualifizierte Kundenbetreuung bietet. Im Mid-Range Bereich bieten unsere Distributoren einen technischen Support, der eng mit unseren Tektronix-Experten und Account-Managern zusammen arbeitet. Mit dem kontinuierlichen Ausbau unseres Angebots, sei es im Produkt-, im Vertriebsbereich, oder aber mit der internen Fokusierung auf unsere Kunden, durch die Einführung des Customer Care Centres und des Centre of Excellence mit seinen technischen Experten, erwarten wir einen deutlichen Wachstumsschub in den kommenden 12 bis 24 Monaten.«