HF-Messtechnik Spektrumanalyse für knapp über 1000 Euro

Bis 1,5 GHz und nun mit neuen Optionen (z.B. Tracking-Generator) arbeitet der Low-cost-Spektrumanalysator DSA815-TG
Bis 1,5 GHz und nun mit neuen Optionen (z.B. Tracking-Generator) arbeitet der Low-cost-Spektrumanalysator DSA815-TG

Kein HF-Referenz-Messplatz aber dafür alltagstauglich ist der neue Spektrumanalysator von Rigol Technologies: Er ist für knapp über 1000 Euro zu haben und arbeitet bis 1,5 GHz. Auch private HF-Enthusiasten wie z.B. Funkamateure dürfte das Gerät interessieren.

Es ist der Gerätetyp DSA815-TG, der dem Low-cost-Bereich zuzuordnen ist und der nun mit neuen Zusatzoptionen vorgestellt wird. Im wesentlichen kann der Analysator durch einen zusätzlichen 1,5-GHz-Tracking-Generator und eine HF-Stehwellenverhältnis-Meßbrücke (optional) auch als skalarer Netzwerk-Analysator genutzt werden.

Obwohl der Analysator nicht in vollem Umfang den Anforderungen nach CISPR 16-1-1 entspricht, eignet er sich dennoch dafür, Pre-compliance-Tests nach CISPR-Vorgaben durchzuführen. Er kann dazu mit einem speziellen EMI-Filter und quasi-Peak-Detektor sowie einem „Advanced Measurement Kit“ für diese EMV-Testaufgaben ausgestattet werden.

Der DANL-Wert des im Frequenzbereich von 9 kHz bis 1,5 GHz arbeitenden ANalysators beträgt -115 dBm (ohne Vorverstärker) bzw. -135 dBm (mit Vorverstärker). Die Auflösebandbreite kann zwischen 100 Hz und 1 MHz in 1-3-10-Sequenzen eingestellt werden. Mit Tracking-Generator liegt der Preis bei 1221 Euro (plus MwSt). Erhältlich ist das Gerät über verschiedene Distributoren wie z.B. Meilhaus bzw. über die eigene Rigol-Europa-Niederlassung in Puchheim