Beschleunigungssensoren Sparsame Beschleunigungsmessung in vier Messbereichen

Der Beschleunigungssensor DA213 mit vier wählbaren Messbereichen.
Der Beschleunigungssensor DA213 mit vier wählbaren Messbereichen.

Vor allem in Mobilgeräten werden immer kleinere und sparsamere Beschleunigungssensoren benötigt. Mit dem neuen DA213 von Consensic hat IS-LINE nun einen 3-achsigen G-Sensor mit vier wählbaren Messbereichen und sehr niedriger Energieaufnahme im Programm.

IS-LINE präsentiert den Beschleunigungssensor mit den wählbaren Messbereichen ±2g, ±4g, ±8g oder ±16g. Bei einer Auflösung von 14Bit beträgt das Rauschen typisch 150µgHz-1/2. Der Sensor ist in Low-Power MEMS Technologie aufgebaut. Bei einer Versorgungsspannung zwischen 1,62V und 3,6V fließt ein Strom von nur 1µA im Standby-Mode und 38,5µA im Low-Power-Mode. Signalaufbereitung, Temperaturkompensation, Selbsttest und ein Power-Down-Mode sind ebenfalls beinhaltet.

Für die digitale Ausgabe stehen I2C- und SPI-Schnittstellen zur Verfügung. Das eigentliche Sensorelement ist in einem 2x2x1,1mm3 großen LGA-12 Gehäuse hermetisch verkapselt und im erweiterten Temperaturbereich von -40°C bis +85°C einsetzbar.

Der neuartige Sensor eignet sich für jede Form der Bewegungsmeldung, z.B. für die Freifall-, Neigungs-, Tilt- oder auch Schwingungserkennung, zum Beispiel im Bereich mobiler Geräte, etwa bei der Display-Orientierung, Gestenerkennung und Aktiv-/Inaktiv-Schaltung, oder auch in Schrittzählern.