HF-Messtechnik Signalion-Übernahme: das Jahr der Synergie-Effekte

Sehen die Signalion-Übernahme übereinstimmend positiv alsTop-Synergie im HF-Messtechnik-Sektor (v. links): Rahman Jamal, Jin Bains und Nisha Ganwani (National Instruments) sowie Dr. Tim Hentschel und Udo Dehne (Signalion)
Sehen heute die Signalion-Übernahme durch National Instruments im Jahre 2012 übereinstimmend als Top-Synergie im HF-Messtechnik-Sektor (v. links): Rahman Jamal, Jin Bains und Nisha Ganwani (National Instruments) sowie Dr. Tim Hentschel und Udo Dehne (Signalion).

National Instruments hat vor rund einem Jahr die in Dresden beheimatete Firma Signalion übernommen. Dieses Unternehmen wurde 2003 aus der Technischen Universität Dresden ausgegründet und befasst sich sehr erfolgreich mit Mess- und Testsystemen sowie hochspezialisierten Beratungsdienstleistungen im Sektor Mobilfunk. "5G" ist bereits deutlich im Visier.

Mit der Übernahme erweiterte National Instruments seinen Know-how-Pool im Bereich Hochfrequenztechnik und Mobilfunk deutlich. Damit wurde auch die seit längerem schon erkennbare Strategie des im texanischen Austin beheimateten und in München mit der Deutschland-Niederlassung vertretenen Unternehmens nochmals unterstrichen, langfristiges Wachstum im Bereich der Zukunftstechnologie „Drahtlos-Kommunikation" voranzutreiben.

Signalion stellte beispielsweise als erstes Unternehmen ein Basisstations-Testsystem für den LTE-Mobilfunk-Standard vor, unter anderem in der aktuellen Version jetzt auf der "Microwave Week" zu sehen.

Dr. Tim Hentschel, Geschäftsführer von Signalion, äußert sich nach einem Jahr der Zugehörigkeit zu NI sehr positiv: "Für uns erweist es sich als Pluspunkt, dass wir für unsere Arbeit Zugriff auf die ganze PXI-Systembus-Hardware-Palette von NI haben und auch auf das ganze Ecosystem rund um die Software LabVIEW", so Dr. Hentschel.

Damit verweist der Geschäftsführer unter anderem auf den ebenfalls vor rund einem Jahr von National Instruments vorgestellten Vektor-Signal-Transceiver VST. Dieses universell einsetzbare Hochfrequenz-Messsystem im PXI-Standard zeichnet sich durch eine revolutionäre Hardware-Architektur aus, die es dem Anwender möglich macht, via LabVIEW-Software die durch FPGAs realisierte Hardware-Architektur zu verändern.

Insbesondere zeigte es sich als sehr positiv, dass bei dem Signalion-4G-Basisstations-Tester viele Algorithmen in die High-speed-FPGA-Struktur des VST auslagerbar sind. Und auch MIMO-Module lassen sich recht einfach dank der PXI-Systembus-Architektur zusätzlich implementieren. Die richtigen Voraussetzungen für HF-Messtechnik für die 5. Mobilfunk-Generation also.

Derzeit arbeitet man bei Signalion folgerichtig auch bereits an HF-Messtechnik-Konzepten für die nächste Generation 5G des Mobilfunks und gleichzeitig an Weiterentwicklungen der Basisstations-Testsysteme.   

Rahman Jamal, Technical & Marketing Director Europe bei National Instruments: „Wir sehen durch die Signalion-Akquisition jetzt nach einem Jahr sehr viele positive Effekte für HF-Entwickler, die die Leistungs- und Kostenvorteile eines modularen, rekonfigurierbaren und softwarebasierten Systemdesigns im HF-Sektor voll nutzen können."

Und die Signalion-Manager sehen rückblickend auf die fast zwölf Monate der Zugehörigkeit zu National Instruments ihre sehr gute Expertise, die ihr Unternehmen ohnehin auch früher schon im Mobilfunk- und HF-Sektor hatte, noch weiter verstärkt und verbessert.