Sensorik Sensoren: Datenfunk statt Draht

Neue Gassensoren aus der silarex-Serie senden Daten via Bluetooth direkt an eine App.
Neue Gassensoren aus der silarex-Serie senden Daten via Bluetooth direkt an eine App.

Die smartGAS Mikrosensorik GmbH hat eine neue Generation Gassensoren entwickelt, die künftig optional auch drahtlos über eine Bluetooth-Schnittstelle kommunizieren können.

In der Vergangenheit waren Gassensoren entweder fest in ein Messgerät integriert oder direkt an eine übergeordnete Steuerung – zum Beispiel eine SPS – angebunden, was den Zugang für Wartungs- und Einstellungszwecke erheblich erschwerte.

Mit der neuen Bluetooth-Schnittstelle hat der Anwender jetzt die Möglichkeit, die smartGAS-Gassensoren auch kontaktlos über diesen weit verbreiteten Funkstandard anzubinden. Eine entsprechende App erlaubt es, die Daten direkt auf ein Tablett oder ein Smartphone zu übertragen.

Gerade für die Wartung bietet diese Art der Anbindung einen Kostenvorteil, da sich die Daten über die Software des Sensors in einer zentralen Datenbank speichern lassen. Über die App kann der Sensor kalibriert und überprüft werden. Die Zentrale kann durch die Fernabfrage von Sensordaten den Servicetechniker unterstützen.

Die Sensoren aus der silarex-Familie arbeiten nach dem Prinzip der Infrarotabsorption (NDIR), wodurch ihre Selektivität sehr hoch ist. Querempfindlichkeiten zu anderen Gasen sind auf ein Minimum reduziert.