Posital Drehgeber-Fabrik in Slubice Seit zehn Jahren kundenspezifisch bis zur Losgröße Eins

Slubice liegt direkt gegenüber von Frankfurt/Oder. Hier steht die Fabrik, die schon durch ihren kreisförmigen Grundriss auffällt und bei einem internationalen Architektur-Ranking 2015 als »achtschönstes« Fabrikgebäude weltweit eingestuft wurde.
Slubice liegt direkt gegenüber von Frankfurt/Oder. Hier steht die Fabrik, die schon durch ihren kreisförmigen Grundriss auffällt und bei einem internationalen Architektur-Ranking 2015 als »achtschönstes« Fabrikgebäude weltweit eingestuft wurde.

Die digitale Drehgeber-Fabrik ist auf die kundenspezifische Fertigung präziser Drehgeber und Neigungssensoren der FRABA-Tochter Posital ausgelegt. Jetzt feierte die Fabrik im polnischen Slubice zehnjährigen Betrieb.

Die Posital-Fertigung folgt dem digitalen »Mass Customization«-Geschäftsmodell, das hohe Variantenvielfalt, Losgröße Eins und kurze Lieferzeit garantiert. Es können mehr als eine Million unterschiedliche Drehgeber und Neigungssensoren gefertigt werden, die sich über logische Verknüpfungen kundenspezifisch aus rund 3.000 im System erfassten modularen Bauteilen generieren lassen.

Die Möglichkeiten des »Mass Customization«-Konzepts werden von den Kunden voll genutzt. Das zeigt sich zum Beispiel in der durchschnittlichen Auftragsgröße von 1,8 Einheiten.

Steuerung über die Cloud

Gesteuert wird die Fertigung in Polen über die firmeneigene Cloud. Hier sind sämtliche Produkt- und Prozessdaten des volldigitalisierten Unternehmens hinterlegt. Die Montage-Mitarbeiter werden via Tablet über den nächsten Auftrag informiert. Schritt für Schritt werden sie durch die Produktion geführt. Die Arbeitsanweisungen erfolgen sprachneutral über Videos, Piktogramme und Stücklisten. Integriert in die Produktion sind laufende QA-Checks, die eine hohe Produktqualität garantieren.

Das Gros der in Slubice gefertigten Drehgeber basiert auf der magnetischen Abtasttechnik, die sich in den letzten fünf Jahres als kostengünstige, kompakte und robuste Alternative zu deutlich aufwendigeren und teureren optischen Hochleistungs-Systemen entwickelt hat. Die 2013 mit großem Erfolg gestarteten magnetischen IXARC-Drehgeber von POSITAL haben eine Auflösung von 16 bit und eine Genauigkeit von 0,09°.