Mixed-Domain-Oszilloskope Sechs Geräte in einem

Das Tektronix MDO4000C vereint bis zu sechs Geräte in einem.
Das Tektronix MDO4000C vereint bis zu sechs Geräte in einem.

Tektronix bietet eine neue 6-in-1-Geräte-Serie an. Nach dem MDO3000 wurde nun das MDO4000C vorgestellt, mit gesteigerter Leistung und nachträglich erweiterbar.

Tektronix hat die neue Serie MDO4000C von Mixed-Domain-Oszilloskopen vorgestellt, die um die Funktionen von Spektrumanalysator, Arbiträr-/Funktionsgenerator, Logikanalysator und Protokollanalysator erweitert werden können. Ein digitales Spannungsmessgerät ist bei der Produktregistrierung enthalten.

Das MDO4000C stellt wie die Vorläufergenerationen der MDO4000-Serie die zeitlich synchronisierte Ansicht analoger und digitaler Kurvenformen zusammen mit dem HF-Spektrum zur Verfügung.

Die 6-in-1-Philosophie wurden von der im letzten Jahr vorgestellten MDO3000-Serie übernommen. Zu den Leistungsverbesserungen im Vergleich zu den MDO3000 gehören die Aufzeichnungslänge mit 20 Millionen Punkten, die Abtastrate von bis zu 5 GSa/s und die Erfassung von mehr als 340.000 Kurvenformen pro Sekunde. Das Display wurde um 50 % vergrößert.

Der integrierte Spektrumanalysator bis 6 GHz kann auch für die Vektorsignanalyse verwendet werden. Der Logikanalysator hat eine Zeitauflösung bis zu 60,g ps. Unabhängige Logik-Thresholds pro Kanal ermöglichen die gleichzeitige Aufzeichnung mehrerer Logikfamilien. Die Protokollanalyse ist für bis zu drei Busse simultan mit Triggerung bis zu 500 Mb/s möglich.

Mit dem eingebauten arbiträren Kurvenformgenerator ist beispielsweise das Aufzeichnen von Signalen mit dem Oszilloskop, deren Modifizierung und Abspielen mit dem Generator ermöglicht. Dadurch kann der Nutzer jedem Signal Rauschen z. B. für das Margin-Testing hinzufügen.

Das MDO4000C ist als Basis-Oszilloskop zum Einstiegspreis von EUR 6,900 zu erwerben. Ein Spektrumanalysator mit 3 oder 6 GHz, ein Arbiträr-/Funktionsgenerator, 16 Logikkanäle und Protokollunterstützung können beim Kauf oder später als Upgrade hinzugefügt werden. Die Bandbreite des Oszilloskops liegt zwischen 200 MHz und 1 GHz und ist ebenfalls jederzeit aufrüstbar.