DESY nutzt Variohm Sensoren Schwingungs- und Neigungsmessungen an Cherenkov-Teleskopen

Im Technologiepark Berlin Adlershof wird ein Prototyp eines Cherenkov-Teleskops untersucht.
Im Technologiepark Berlin Adlershof wird ein Prototyp eines Cherenkov-Teleskops untersucht.

Eine neue Generation mittelgroßer Teleskope (MST) für hochenergetische Gammastrahlung nutzt robuste Sensoren der QG-Serie von Variohm Eurosensor für Schwingungs- und Neigungsmessungen. Die Sensoren tragen wesentlich zur Schärfe der Beobachtungen bei.

Auf der Nord- und Südhalbkugel sollen insgesamt etwa 100 Cherenkov-Teleskope in Gruppen (Arrays) installiert werden, um die Rolle kosmischer Strahlung bei der Entstehung von Sternen und die Dynamik von Galaxien zu studieren. Das Cherenkov Teleskop Array (CTA) soll das bisher empfindlichste Instrument für die Suche nach Dunkle-Materie-Teilchen im Energiebereich über einigen hundert Gigaelektronenvolt werden. Am Standort Zeuthen bei Berlin ist das DESY verantwortlich für Konstruktion und mechanische Spezifikationen der Teleskope.

Im Technologiepark Berlin Adlershof werden an einem Prototyp Mechanik und Antriebstechnik im Detail untersucht. Die Stabilität der Gesamtkonstruktion mit Spiegelfacetten auf einem Reflektor von 12 m Durchmesser trägt in allen Lagen wesentlich zur Schärfe der Beobachtungen bei. Schwingungsanalysen mit Beschleunigungssensoren der QG-Serie von Variohm liefern Ergebnisse zur Stabilität der Struktur und zeigen Optimierungsmöglichkeiten auf.

Beschleunigungs- und Neigungssensoren

Die QG40-Serie ist für Beschleunigungsmessungen in ein bis drei Achsen mit unterschiedlichen Ausgangssignalen lieferbar. Im IP67 Gehäuse sind Messungen bei Arbeitstemperaturen zwischen -25 °C und +85 °C möglich.

Die kapazitiven Neigungssensoren der Serie QG65 erlauben Messungen in einer oder zwei Achsen mit Messbereichen zwischen ±10° und ±360° – bei Bedarf auch mit höherer Auflösung.