Oszilloskop-Erweiterung Schnelle digitale Signale analysieren

Der HDA125 von Teledyne LeCroy tastet digitalen Signale mit 12,5 GSa/s ab.
Der HDA125 von Teledyne LeCroy tastet digitalen Signale mit 12,5 GSa/s ab.

Teledyne LeCroy erweitert den Einsatzbereich seiner Oszilloskope durch den neuen HDA125 High-Speed Digital Analyzer mit 18 Kanälen. Zusätzlich werden die neuen QuickLink Tastkopfsysteme vorgestellt, die sowohl für den HDA125 als auch für analoge Differentialtastköpfe geeignet sind.

Der HDA125 tastet 18 Eingangssignale in 80ps Intervallen (12,5 GSa/s) für eine sehr genaue Darstellung der schnellsten Signale ab. Für das Testen von schnellen Embedded Systemen bietet der High-Speed Digital Analyzer Anschlusskabel, die für 3 GHz Bandbreite ausgelegt sind, einer geringen Belastung durch den Tastkopf unterliegen. Die Empfindlichkeit liegt bei Minimum 150 mV Signalamplitude. Das System ermöglicht eine präzise digitale Signalinterpretation, unter anderem auch mit der Möglichkeit eine Hysterese einzustellen. Verbunden über die LBUS Schnittstelle der Teledyne LeCroy Oszilloskope entsteht so eine flexible und leistungsfähige Mixed-Signal Lösung.

Das QuickLink Tastkopfspitzen-System wurde von vornherein so entwickelt, dass es sowohl mit dem HDA125 High-Speed Digital Analyzer als auch mit den analogen Teledyne LeCroy WaveLink Differentialtastköpfen kompatibel ist. Diese doppelte Verwendbarkeit ermöglicht es Prüflinge mit QuickLink Solder-In (QL-SI) Spitzen an allen wichtigen Testpunkten auszustatten und dann, je nach Erfordernis, mit dem analogen oder digitalen Erfassungssystemen zu messen.

Im Gegensatz zu anderen Tastkopfsystemen, bei denen die Spitzen „Verbrauchsmaterial“ sind, da sie aus sehr kleinen und empfindlichen Tastkopfspitzen bestehen, die sehr nah am Testpunkt angebracht werden, haben die QL-SI Spitzen ein 9-Zoll langes Anschlusskabel. Werden sie mit dem Dxx30-QL Adapter an einen analogen WaveLink Tastkopf angeschlossen, so haben die QuickLink Spitzen 6 GHz Bandbreite und einen flachen, gut kontrollierten Frequenzgang. Bei digitalen Erfassungen mit dem HDA125 verfügen sie über 3 GHz Bandbreite. In beiden Fällen belastet die sehr hohe Eingangsimpedanz (110 kΩ, 0,12pF differentiell) den Prüfling nur sehr gering.

Teledyne LeCroy verfügt schon jetzt über ein spezielles DDR Debug Toolkit, das entwickelt wurde, um die Validierung von Speicherschnittstellen zu vereinfachen. Mit dem HDA125 lässt sich nun der DDR Befehlsbus direkt erfassen und in die Analyse integrieren, indem man auf bestimmte Befehle triggern und Buszustände suchen und anzeigen lassen kann.