EMV-Test-Software Pre-Compliance-Tests umfassend durchführen

Beachtliche EMV-Messmöglichkeiten für Pre-Compliance-Tests bietet eine neue PC-Software von Rigol.
Beachtliche EMV-Messmöglichkeiten für Pre-Compliance-Tests bietet eine neue PC-Software von Rigol.

Eine PC-basierte EMV-Testsystem-Software zur Automatisierung von Standard EMV-Pre-Compliance-Tests in Zusammenarbeit mit Spektrumanalysatoren hilft bei Messungen an unterschiedlichen Baugruppen und Systemkomponenten.

Bei der Einführung eines neuen, elektrischen bzw. elektronisch gesteuerten Gerätes bzw. einer entsprechenden Baugruppe innerhalb Europas (EU plus angrenzende Staaten) müssen die jeweils geltenden EMV-Standards eingehalten werden. Schon während der Entwicklungsphase ist es deshalb äußerst sinnvoll, auf die beim Endprodukt zu gewährleistende elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) zu achten. Bevor neu entwickelte Geräte oder Baugruppen in einem teuren EMV-Labor abschließend zertifiziert werden, können im eigenen Haus sogenannte Pre-Compliance-EMI-Tests durchgeführt werden, um schon im Vorfeld kritische Bereiche identifizieren zu können.

Das neue EMI-Testsystem von Rigol besteht hardwareseitig aus einem Spektrum-Analysator der Serien DSA1000 und DSA800 (mit der Option EMI-DSA800) mit den für EMI-Pre-Compliance-Messungen wichtigen 6-dB-EMI-Filtern und dem Quasi-Peak-Detektor. Hinzu kommt die EMI-PC-Anwendermesssoftware sowie die notwendigen Sonden und Adapter. Um auch leitungsgebundene Störungen bei Compliance-Messungen nachweisen können, kann eine Zweileiter-V-Netznachbildung (LISN - Linear Impedance Stability Network) verwendet werden. Die technischen Anforderungen hierfür sind in den CISPR-Publikationen 16-1 bzw. VDE 0877-1 festgelegt.

So können Parameter wie Frequenzbereich, Auflösungs-Bandbreite und Scan-Zeit über die Scan-Liste festlegt werden, und nach der Durchführung eines Scans lassen sich die Ergebnisse in logarithmischer oder linearer Form anzeigen. Innerhalb eines Signals kann man bestimmte Bereiche suchen sowie den Spitzenwert (Peak), den Quasi-Spitzenwert (Quasi-peak) und den Mittelwert als Ergebnisse in der Peak-Liste ablegen und anzeigen. Signale können markiert und unerwünschte Signale können gelöscht werden. Zur Lokalisierung von Störquellen, für die Überprüfung der Wirkung von Abschirmmaßnahmen, für das Aufspüren störempfindlicher Stellen sowie für die Identifizierung abstrahlender Bauteile und deren Spektren eignen sich Nahfeldsonden. Eine Auswahl solcher Sonden von verschiedenen Anbietern komplettiert das Gesamtpaket.

Das Gesamt-Testpaket auf Basis des Spektrum-Analysators DSA815 umfasst folgende Modelle bzw. Module und ist zu einem Paketpreis von ca. 3.900,- € erhältlich:

  • Spektrum-Analysator DSA815 (9 kHz bis 1,5 GHz) mit diversen Detektoren
  • V-Zweileiter-Netznachbildung LISN (9 kHz bis 30 MHz)
  • Sondensatz bis 3 GHz mit H-Feld-Sonde, Hochimpedanzsonde und E-Feldsonde
  • EMI-Testsystem-Software für PC

Solche Gesamt-Testpakete sind auch auf Basis der Spektrum-Analysatoren DSA1030, DSA1030A, DSA832 und DSA875 erhältlich und bewegen sich preislich zwischen ca. 4.300,- € und ca. 8.000,- €.

Alle Modelle können zu einem - wie der Hersteller mitteilt - sehr günstigen Preis-/Leistungsverhältnis optional auch mit einem Tracking-Generator ausgerüstet werden.