Mobiles Oszilloskop Ohne Monitor, dafür mit WLAN

Das neue Digitalspeicheroszilloskop Velleman WFS210 kommt ohne Monitor und ohne Kabel für Stromversorgung und Kommunikation aus.
Das neue Digitalspeicheroszilloskop Velleman WFS210 kommt ohne Monitor und ohne Kabel für Stromversorgung und Kommunikation aus.

Das Velleman WFS210 ist das erste 2-Kanal-Digitalspeicheroszilloskop, das Daten über WLAN übertragen kann. Dank möglichem Batteriebetrieb ist es damit auch mobil einsetzbar. Das Oszilloskop ist ab sofort bei reichelt elektronik erhältlich.

Im Gegensatz zu traditionellen Oszilloskopen kommt das Digitalspeicheroszilloskop von Vellemann ohne Monitor aus. Das WLAN-fähige Messgerät lässt sich einfach an ein iOS- oder Android-Tablet beziehungsweise einen Windows-PC anschließen. Über eine App kann der Nutzer die gemessenen Werte auf dem Display des jeweiligen Endgerätes ablesen und auswerten. Das Gerät benötigt weder Kabel für die Stromversorgung noch zur Kommunikation.

Das Prüfgerät aus dem reichelt-Programm verfügt über zwei unabhängige Kanäle und bietet eine Empfindlichkeit von bis zu 0,2 mV. Das WFS210 kann vollkommen automatisch konfiguriert werden. Zur technischen Ausstattung gehört eine Signalmarkierung, eine Hold-Funktion, ein x1/x10-Tastkopf und eine DVM-Anzeige. Das WFS10 speist sich entweder aus einem wiederaufladbaren Li-Ion-Akku oder über einen maximalen USB-Ladestrom von 5V/500mA. Für den Betrieb werden höchstens 160 mA benötigt. Das Oszilloskop ist nur 100x100x35 mm³ groß und hat ein Gewicht von 180g.

Der Eingangsbereich reicht von 5 mV bis 20 V/div und kann in 12 Schritten eingestellt werden. Das Gerät verfügt auf beiden Kanälen über eine Bandbreite von 10 MHz und bietet eine Echtzeit-Abtastrate von 10 MS/s. Die Eingangskopplung lässt sich auf AC+DC, AC und GND schalten. Die AD-Auflösung des WFS210 von Vellemann beträgt 8 bit und das Oszilloskop verfügt über einen 4K/Kanal-Abtastspeicher. Das Ergebnis ist in den Varianten DC, AC+DC, True RMS, dBm, Vpp, Vmin und Vmax darstellbar.