Universal-Verstärker und Netzgerät Messtechnik-Multitalent: Quelle, Senke und Verstärker in einem

Leistungsverstärker und 4-Quadranten-Quelle/Senke sind die neuen Geräte der TOE 7621-Serie.
Leistungsverstärker und 4-Quadranten-Quelle/Senke sind die neuen Geräte der TOE 7621-Serie.

Von Toellner kommt in der Reihe TOE 7621 ein 4-Quadranten-Netzgerät heraus, das im Frequenzbereich von DC bis 100 kHz mit 320 W Quellen- und Senkenleistung und mit einer Betriebsart als Leistungsverstärker aufwarten kann. Die Messtechnik, Kfz-Elektronik und Leistungselektronik brauchen derartige Systeme.

4-Quadranten-Netzgeräte bzw. 4-Quadranten-Verstärker sind elektronische Baugruppen, die sowohl positive und negative Spannungen erzeugen, wie auch positive und negative Ströme liefern und aufnehmen können. Sie sind somit als Quelle und Senke einsetzbar. Labor-Netzgeräte hingegen sind zumeist reine Stromversorgungen und als solche ausschließlich in der Lage, bei Spannungen einer Polarität Leistung abzugeben, d. h. diese Geräte arbeiten nur in einem Quadranten des Spannungs-/Strom-Diagramms.
Übliche Verstärker liefern zwar Spannungen beider Polaritäten, sind aber im Allgemeinen nicht in der Lage, ihrer abgebbaren Leistung entsprechende Leistungen als Senke aufzunehmen. Sie arbeiten daher hauptsächlich als 2-Quadrantengeräte.
Anders die 4-Quadranten-Netzgeräte der Baureihe TOE 7621, denn sie sind zusätzlich in der Lage, bei beiden Polaritäten Leistung aufzunehmen, die der abgebbaren Leistung entspricht. Ein 4-Quadranten Netzgerät der TOE 7621-Serie ist damit bipolare Spannungs- und Stromquelle sowie Stromsenke in einem Gerät. Ein Einsatz als bipolarer Leistungsverstärker ist ebenfalls möglich.
Durch den einstellbaren Eingangsspannungsbereich kann zwischen einer ±5 V bzw. ±10 V Eingangsspannung umgeschaltet werden. Somit sind keine weiteren externen Steuerspannungsanpassungen erforderlich.
Das 4-Quadranten-Netzgerät kann als Konstant-Spannungsquelle (CV-Modus) oder als Konstant-Stromquelle (CC-Modus) betrieben werden. Im Spannungsquellenbetrieb lässt sich eine Übertragungs-Bandbreite von: 100 kHz, 10 kHz, 1 kHz oder 100 Hz vorwählen. Im Stromquellenbetrieb betragen die einstellbaren Eckfrequenzen: 10 kHz, 1 kHz und 100 Hz.
Der Verstärkungs-Variationsbereich beträgt ca. ±10% der Nennverstärkung; jeweils im Spannungs- oder Strombetrieb.
Beachtenswert : Über den einstellbaren DC-Offset lässt sich eine Grundspannung (bis zu ± UNenn) bzw. ein Grundstrom (bis zu ± INenn) direkt voreinstellen. Diese Funktion eignet sich vor allem dazu, einer konstanten Spannung oder einem konstanten Strom ein extern generiertes Störspannungssignal (z. B. von einem Funktionsgenerator) zu überlagern. Damit lassen sich optimal die Welligkeit auf einem KFZ-Bordnetz simulieren oder Lade- und Entladevorgänge von Akkus nachbilden.
Interessant auch der einstellbare Ausgangswiderstand: Der Innenwiderstand des Leistungsausgangs ist einstellbar im Bereich von 0 bis 0,5 * (UNenn / INenn).
Mit der Option TOE 7620/113 sind die Geräte schließlich in der Lage, für ca. 3 ms den 3-fachen Nennstrom zu liefern. Die Aktivierung dieser Option wird über einen rückseitig angebrachten Schalter vorgenommen.
Ein weiteres komfortables Ausstattungsdetail ist die Ausgangsabschaltung, welche in der Position „Output OFF“ ein sofortiges Herunterfahren von Spannung und Strom bewirkt. Der Ausgangs-Signalweg wird dabei galvanisch unterbrochen.