Testsysteme für die Serienproduktion Kunden- und produktspezifisch

Eines der Testsysteme von Deutronic: Ein Statortester.
Eines der Testsysteme von Deutronic: Ein Statortester.

In einer modernen Produktion wird jeder Messwert aufgrund der Rückverfolgbarkeit gespeichert und archiviert. Hierzu müssen die gemessenen Daten identisch mit denen der Produktfreigabe sein. Die beste Voraussetzung ist ein individuell angepasstes Testsystem.

Nur durch eine perfekte Rückverfolgbarkeit lassen sich Regressforderungen ausschließen, die besonders bei hohen Produktionszahlen sehr hohe Kosten nach sich ziehen können. In besonders sicherheitskritischen Branchen, wie zum Beispiel im Automobilbau, führt das dazu, dass Prüfstände teilweise täglich hochgenau kalibriert werden müssen. Kleinste Messabweichungen führen zum Stillstand der Produktion.

Besonders beim Thema Elektromobilität greifen OEMs bevorzugt auf Unternehmen zurück, die langjährige Erfahrung im Prüfen und Testen von elektrischen und elektronischen Komponenten vorweisen können und diese Lösungen weltweit anbieten können. Steigende Batterie- und Zwischenkreisspannungen im Antriebsstrang um den Faktor 1,5 bis 2 erfordern Messungen bei Spannungen deutlich über 1000 V und Hochspannungsprüfungen bis 5 kV. Moderne Batterietechnologien haben meist geringe Toleranzen und Spannungsunterschiede über den gesamten Ladezustand und erfordern dadurch eine genauere Messtechnik.

Testsysteme aus Niederbayern

Das niederbayerische Unternehmen Deutronic ist seit 1983 Spezialist für intelligente Leistungselektroniksysteme. Hierfür entwickelt und produziert das Familienunternehmen auch die passenden Test- und Prüfsysteme. Diese werden neben der eigenen Fertigung weltweit für andere Unternehmen konzeptioniert und entwickelt. Besonders ist auch das hauseigene Forschungszentrum Energiespeichertechnik unter Leitung von Prof. Dr. Jonny Dambrowski.

In Deutronic Testsystemen kommen dieselben oder ähnliche Geräte zum Einsatz, die auch in der Produktentwicklung verwendet werden. Das ermöglicht genaue Messergebnisse sowie eine anwendungsspezifische, qualitative Komponentenbestückung, -nachrüstung und -modernisierung.

Das modulare Hard- und Softwarekonzept mach die Testsysteme flexibel. Dadurch können unterschiedliche Anforderungen in kunden- und produktspezifische Testlösungen umgesetzt werden.