Präzisions-Oszillatoren Jitter fast nicht mehr vorhanden

Reklamieren mit 12 fs einen extrem niedrigen Effektiv-Jitter: Neue SAW-Oszillatoren von Vectron
Reklamieren mit 12 fs einen extrem niedrigen Effektiv-Jitter: Neue SAW-Oszillatoren von Vectron

Ein extrem niedriger Effektiv-Jitter von lediglich 12 Femtosekunden (fs) über eine Bandbreite von 12 kHz bis 20 MHz charakterisiert einen neuen spannungsgesteuerten SAW-Oszillator. Damit sind Präzisions-Messtechnik-Anwendungen und high-Speed-Übertragungssysteme noch einfacher und genauer realisierbar.

Der Oszillator nennt sich VS-401, er stammt aus der Entwicklung von Vectron International und befindet sich im Vertrieb von MSC. Er ist für Ausgangsfrequenzen von 1,3 bis 2,1 GHz ausgelegt, in einem 13 x 20 mm2 großen RoHS-konformen SMD-Gehäuse untergebracht und arbeitet mit 5 V Betriebsspannung.

Der Baustein stellt im Temperaturbereich von -20 bis +85 Grad C am Ausgang einen auf Masse bezogenen Sinus-Ausgangspegel von 5 dBm zur Verfügung.

Der mit 12 fs als niedrigster Effektiv-Jitterwert branchenweit charakterisierte Parameter prädestiniert den Oszillator für den Einsatz in besonders hochwertigen Test- und Messgeräten oder in 100-Gbit-Netzwerken als Taktquelle. Denn besonders in derartigen Applikationen steht und fällt beim Einsatz von A/D-Wandlern das Signal-Rausch-Verhältnis mit dem Breitband-Jitter des Referenztakts.

Da der Breitband-Jitter des neuen Oszillators unter 12 fs beträgt, können Hochleistungs-Datenwandler ihr Potenzial in puncto Signal-Rausch-Abstand (SNR) und ENOB (Effektive Bit-Anzahl) besser ausnutzen, wodurch sich für die damit realisierten Designs im weiteren Verlauf der Signalketten-Architektur in jedem Fall Leistungs- bzw. Präzisions-Vorteile ergeben.