Single-Board-Messtechnik Innovations-Preis für Red Pitaya

Das Red Pitaya wurde mit dem Frost & Sullivan's 2014 Global New Product Innovation Award ausgezeichnet.
Das Red Pitaya wurde mit dem Frost & Sullivan's 2014 Global New Product Innovation Award ausgezeichnet.

Das Red Pitaya, das erste »Open Instrument« auf dem Markt, kann unter anderem als Arbiträrgenerator, als Spektrumanalysator oder auch als PID-Controller konfiguriert werden. Jetzt wurde es mit Frost & Sullivan’s 2014 Global New Product Innovation Award ausgezeichnet. Und auch die Entwicklung geht weiter.

Das Red Pitaya ist ein Messinstrument im Kreditkartenformat und kann als Oszilloskop, Signalgenerator, Spektrumanalysator, PID-Controller und mehr eingesetzt werden. 2013 erregte das Projekt großes Aufsehen, als das Kickstarter-Projekt zur Gründung der gleichnamigen Firma innerhalb eines Monats mehr als 250.000 US-Dollar einbrachte. Auch nach der Markteinführung bei RS Components im letzten Jahr war die Nachfrage groß.

Frost & Sullivan´s Growth Partnership Company hat den Erfolg von Red Pitaya jetzt gewürdigt und die Firma mit dem New Product Innovation Award ausgezeichnet. In der Begründung heißt es, Red Pitaya hätte frischen Wind in die Test- und Mess-Industrie gebracht. Besonders erwähnen sie den Open Source-Gedanken und die Rekonfigurierbarkeit des Instruments.

Bilder: 5

Red Pitaya - Die Revolution in der Single-Board-Messtechnik

Was Raspberry Pi und Arduino in der Embedded-Minicomputer-Welt, das will nun »Red Pitaya« in der Single-Board-Messtechnik werden.

Durch den Erfolg wächst auch die Zahl der Anwendungen, die der Benutzer im zugehörigen Marketplace, dem Bazaar kostenlos herunterladen kann. Studenten der Universität Ljubljana haben beispielsweise gerade eine Anwendung entwickelt, mit der das Red Pitaya als LCR-Messgerät verwendet werden kann.

Red Pitaya selbst hat angekündigt, dass zukünftig auch das SCPI-Protokoll unterstützt wird. Vor allem die Kommunikation mit Matlab soll dadurch einfacher werden.