PXI-Oszilloskop von National Instruments Hohe Spannung plus hohe Auflösung

Zwei Kanäle mit 100 V Spannungsbereich und 14 Bit Auflösung bieten die neuen PXI-Scopes der Reihe PXIe-5164 von National Instruments.
Zwei Kanäle mit 100 V Spannungsbereich und 14 Bit Auflösung bieten die neuen PXI-Scopes der Reihe PXIe-5164 von National Instruments.

Nicht alltäglich sind die Basis-Eigenschaften eines neuen PXI-Oszilloskops, das von National Instruments unter der Typenbezeichnung PXIe-5164 auf den Markt gebracht wird.

Das Oszilloskop von National Instruments bietet dem Anwender zwei Kanäle mit einer Abtastrate von 1 GS/s, einer Bandbreite von 400 MHz und einer Auflösung von 14 bit. Verfügbar ist ein maximaler Eingangsspannungsbereich von 100 V (Spitze-Spitze), das Ganze zusätzlich mit einer programmierbaren Offset-Funktion bis maximal ± 250 V, so dass auch äußerst kleine Spannungshübe oder Signaldetails auf hohen Grundpegeln mit sehr hoher Präzision erfassbar sind. Mit diesen Daten eignet sich das Scope für vielfältige Messaufgaben aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Stromversorgungs-, Halbleiter- und Automotive-Technik sowie allgemeine Forschung und Physik. Mitgeliefert wird der spezielle Treiber NI-Scope, der für sich schon zahlreiche Auswerte-, Diagnose-, Anzeige- und Dokumentations-Funktionen umfasst; zusätzlich bietet der Treiber Hilfedateien, Dokumentation und sofort ablauffähige Beispielprogramme. Das mit der Software-Design-Umgebung LabVIEW des gleichen Herstellers programmierbare Kintex-7-410-FPGA von Xilinx in diesem PXI-Oszilloskop lässt sich zur Erstellung von benutzerspezifischen Filter- und Trigger-Funktionen nutzen, so dass dem Anwender größtmögliche Freiheit bezüglich seiner Auswerte-Anforderungen zur Verfügung steht. Für Messsysteme mit hoher Kanalzahl lassen sich diese Scopes in einem einzelnen PXI-Chassis bis auf maximal 34 Kanäle kaskadieren.