Arbitärgeneratoren Gute Dynamik bei bis zu 1,25 GSa/s

Die neuen PCIe-Arbitärgeneratoren von Spectrum erzeugen Signale mit bis zu 1,25 Gsa/s und 16 bit Vertikalauflösung.
Die neuen PCIe-Arbitärgeneratoren von Spectrum erzeugen Signale mit bis zu 1,25 Gsa/s und 16 bit Vertikalauflösung.

Spectrum bietet ab sofort zwei neue Arbitärgeneratoren (AWG) an, die Signale mit einer Rate von bis zu 1,25 GSa/s und 16 bit Vertikalauflösung erzeugen. Mit den PCIe-Karten ist die Generierung von Signalen mit bis zu 400 MHz möglich.

Das einkanalige Modell M4i.6630-x8 und das zweikanalige Modell M4i.6631-x8 basieren auf Spectrums M4i-Plattform von PCI Express (PCIe) Karten und können in den meisten modernen PCs mit einem freien x8- oder x16-Slot eingesetzt werden.

Die Arbitrary Waveform Generatoren können auf allen Kanälen Ausgangssignale zwischen ±160 mV und ±4 V bei hochohmiger Terminierung sowie ±80 mV bis ±2,0 V bei 50 Ω Terminierung erzeugen. Die 16 bit Digital-Analog-Auflösung liefert sehr gute dynamische Ergebnisse beim Signal-Rauschabstand (SNR) mit bis zu 72 dB sowie beim störungsfreien Dynamikbereich (SFDR) mit bis zu 98 dB.

Zur Generierung von langen und komplexen Wellenformen sind die Generatoren mit 2 GSa On-Board Speicher ausgestattet und unterstützen verschiedene Betriebsmodi wie Single-Shot, Loop, FIFO (Streaming), Gated sowie Sequenzsteuerung. Im FIFO-Modus nutzen die Karten die schnelle PCIe x8 Gen2 Schnittstelle um Daten kontinuierlich mit einer Geschwindigkeit von mehr als 2,8 GB/s aus dem PC Speicher zu übertragen.

Bei der Nutzung von zwei Ausgängen werden die D/A-Umsetzer komplett synchron aus einer gemeinsamen Taktquelle betrieben um den Phasenfehler zu minimieren. Mehr synchrone Kanäle können bei Bedarf über die Option Star-Hub genutzt werden: diese erlaubt bei bis zu 8 Karten Takt und Trigger zu synchronisieren. Damit können Systeme mit bis zu 16 vollständig synchronen Kanälen aufgebaut werden.

Signalformen können mit einem Digitizer oder einem anderen Instrument aufgenommen und in den Speicher geladen werden. Die Generatorkarten sind aber auch vollständig programmierbar und arbeiten zusammen mit Spectrums eigener Software SBench 6 sowie mit Software von Drittherstellern wie LabVIEW, LabWindows oder MATLAB. Basierend auf den Spectrum Treibern für Windows und Linux werden verschiedene Beispiele für Visual C++, Borland C++, Gnu C++, Visual Basic, VB.NET, Delphi, C#, J# und Python mitgeliefert.

Die frontseitigen universellen Hilfsanschlüsse erweitern die AWGs um asynchrone oder synchrone Digitalausgänge (Marker Ausgänge), asynchrone Digitaleingänge, Triggerausgang, Run- und Arm-Status sowie den internen Ausgabetakt der D/A Wandler.