Rohde & Schwarz 2015/2016 Ein solides Geschäftsjahr

Rohde & Schwarz blickt auf ein solides Geschäftsjahr 2015/2016 zurück.
Rohde & Schwarz blickt auf ein solides Geschäftsjahr 2015/2016 zurück.

Rohde & Schwarz hat das Geschäftsjahr 2015/2016 abgeschlossen und zeigt sich zufrieden mit der Umsatzentwicklung.

Rohde & Schwarz blickt auf ein solides Geschäftsjahr 2015/2016 zurück. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 5,2 % auf 1,92 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich leicht von 9.900 auf 10.000.

Ein wichtiger Markt für den Konzern ist der Wireless-Markt: Erneut leistete die Mobilfunkmesstechnik, trotz eines weiterhin verhaltenen Marktumfelds, den größten Beitrag zum Konzernerfolg. Neue Impulse setzten die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) sowie das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Insgesamt konnte die Messtechnik ein leichtes Wachstum gegenüber dem Vorjahr erzielen, unter anderem durch den weiteren Ausbau der Breitenmarkt-Aktivitäten und ein breiteres Oszilloskop-Portfolio. Überdurchschnittlich legte das Geschäftsfeld Automotive zu. Die zunehmende Vernetzung von Fahrzeugen untereinander sowie die Elektromobilität führen in der Automobilindustrie zu einem verstärkten Messbedarf. Der Aerospace & Defense-Markt zeigte sich, wie der Messtechnikmarkt insgesamt, stabil.

Ein weiterer wichtiger Punkt für die wirtschaftliche Entwicklung von Rohde & Schwarz war die Einführung des Körperscanners R&S QPS200. So unterzeichnete das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern einen Rahmenvertrag über 300 Stück. Auch weltweit gingen bereits Aufträge ein.

Für das Geschäftsjahr 2016/17 erwartet Rohde & Schwarz seine Position in seinen traditionellen Märkten zu verteidigen. Basierend auf ersten Erfolgen in den neu adressierten Geschäftsfeldern ist der Konzern darüber hinaus zuversichtlich, diese weiter auszubauen.