Echtzeit-Oszilloskop Das erste Oszilloskop mit 100 GHz-Bandbreite

Der neue LabMaster 10-100Zi von Teledyne LeCroy mit 100 GHz-Echtzeit-Bandbreite.
Das neue LabMaster 10-100Zi von Teledyne LeCroy mit 100 GHz-Echtzeit-Bandbreite.

Auf dem Weg zur nächsten Generation der Kommunikationssysteme wird die benötigte Bandbreite der Oszilloskope immer größer. Schon im Sommer 2013 hatte Teledyne LeCroy die Technologie als Prototyp für 100 GHz Echtzeit-Bandbreite vorgestellt. Auf der Electronica präsentierte das Unternehmen nun das fertige Oszilloskop.

Die Technologie hatte Teledyne LeCroy schon im Juli 2013 vorgestellt und im Laufe dieses Jahres auf mehreren Messen ausgestellt. Aus den Prototypen wurde nun das LabMaster 10-100Zi, das erste Oszilloskop mit der Rekordbandbreite von 100 GHz in Echtzeit. Auch die Samplingrate von 250 GS/s ist Rekord.

Für die Analyse direkt im Oszilloskop sind verschiedene Software-Pakete erhältlich. Damit auch benutzerdefinierte Analysen möglich sind, gehört das XDEV-Paket zur Standardausrüstung. Mit diesem können eigene MATLAB-Skripte ins Oszilloskop integriert werden.

Das LabMaster 10-100Zi ist Teil der LabMaster 10 Zi Modellreihe aus modularen Oszilloskopen. Mit mehreren Erfassungsmodulen und einem Master-Steuermodul sind bis zu 20 Kanäle mit 100 GHz-Bandbreite möglich. Mit Hilfe der ChannelSync-Architektur können die einzelnen Kanäle miteinander synchronisiert werden. Der Kanal-zu-Kanal-Jitter liegt dabei unter 130 fs.

Die Daten werden per Highspeed-Schnittstelle LSIB zum PC übertragen.