Sensirion Durchflusssensoren Beatmung und Anästhesie von Neugeborenen und Kindern

Die neuen Durchflussmesser von Sensirion eignen sich für Anwendungen in der Neonatologie und Pädiatrie.
Die neuen Durchflussmesser von Sensirion eignen sich für Anwendungen in der Neonatologie und Pädiatrie.

Sensirion präsentiert den proximalen Flusssensor SFM3400 für OEM-Anwendungen in der medizinischen Beatmung und Anästhesie von Neugeborenen und Kleinkindern.

Der vollständig kalibrierte Sensor SFM3400 von Sensirion wurde für Flussbereiche bis 33 slm entwickelt und damit für Anwendungen in der Neonatologie und Pädiatrie. Der digitale SFM3400 ist genau, robust und hat eine kurze Signalverarbeitungszeit. Er ist zudem vollständig bidirektional kalibriert.

Das spezielle Design des Flusskanals resultiert in einem kleinen Totraumvolumen (< 1 ml). Der leicht erhöhte Druckabfall sorgt für eine große Stabilität gegenüber variierenden Einlaufbedingungen. Der Sensor verfügt über Medizinkonen, die für die pneumatische Verbindung an den Atemzyklus angeschlossen werden können, und über eine mechanische Schnittstelle, die einen benutzerfreundlichen elektrischen Anschluss erlaubt. Im speziellen eignet sich der neue Massenflussmesser für die proximale Flussmessung in der medizinischen Beatmung und Anästhesie, er kann aber auch für andere neonatale OEM-Anwendungen verwendet werden, in denen eine proximale Flussmessung  gebraucht wird.

Der Flusssensor ist als Einweg-Lösung (SFM3400-D) wie auch als Mehrweg-Lösung (SFM3400-AW) erhältlich. Die wiederverwendbare Version ist im Autoklaven waschbar und damit sterilisierbar. Beide Versionen sind vollständig kalibriert.