USB-Messbox Beachtliche Auflösung: von 16 bis 18 und sogar 22 bit

Der neue LabJack ist eine vielseitig einsetzbare Messbox mit USB, Ethernet und WLAN.
Der neue LabJack ist eine vielseitig einsetzbare Messbox mit USB, Ethernet und WLAN.

Als Nachfolger der USB-Messbox LabJack U12 kommt nun das neuste Modul aus der Serie heraus: der LabJack T7. Die kompakte Box im robusten, durchsichtigen Kunststoffgehäuse bietet 14 Analog-Eingänge mit der beachtlichen Mess-Auflösung von 16 bis 18 bit. Und sie bietet zahlreiche Kommunikations-Varianten: USB, Ethernet und WLAN.

Die kompakte Box von Meilhaus im robusten, durchsichtigen Kunststoffgehäuse bietet 14 Analog-Eingänge mit einer Auflösung von 16 bis 18 bit, abhängig von der Geschwindigkeit. Die Version »PRO« hat sogar einen 24 bit Low-Speed ADC für eine effektive Auflösung von 22 bit. Die Kanäle können single-ended (14 Kanäle) oder differentiell (7 Kanäle) betrieben werden. Der interne Verstärker arbeitet mit den programmierbaren Faktoren x1, x10 und x100. Die Eingangsbereiche liegen bei ±10, ±1 und ±0,1 V. Die 2 Analog-Ausgänge haben eine Auflösung von 12 bit und einen Bereich von 0 bis 5 V. Die 23 Digital-I/O-Kanäle sind multifunktional. Sie unterstützten SPI, I2C und asynchrone serielle Protokolle (nur Master) sowie Erfassung mit Software- oder Hardware-Timing.

Weitere Funktionen: PWM-Ausgabe (1 bis 32 bit) und Messung, Puls-Ausgabe, positive/negative Flanke (Capture und Compare), Highspeed-Zähler, Software-Zähler, Quadratur-Eingang u. a. Ein eingebauter Temperatur-Sensor für CJC (Kaltstellenkompensation) ist vorhanden. Für die Datenkommunikation verwendet die Box USB 2.0 und/oder TCP/IP Ethernet/LAN. Das Modell "PRO" arbeitet zusätzlich mit Wireless Ethernet 802.11b/g.

Meilhaus, Halle 11, Stand 340