Testsysteme Advantest setzt Technologie-Marke im Flash-Speicher-Test

Josef Schrätzenstaller, Managing Director und CEO von Advantest Europe sieht einen erfolgreichen Weg für die Halbleitertester des Unternehmens.
Josef Schrätzenstaller, Managing Director und CEO von Advantest Europe, sieht einen erfolgreichen weiteren Weg für die Halbleitertester des Unternehmens - hier anlässlich seiner Rede zum 30-jährigen Bestehen von Advantest Europe.

Da die Produktionsmengen für Halbleiterspeicher und hier im Wesentlichen von Flash-SSDs (Solid State Devices) bis 2017 laut Marktforschungen drastisch ansteigen sollen, setzt Testsystem-Hersteller Advantest Corp. mit einer neuen SSD-Testsystem-Familie voll auf dieses Marktsegment.

Die Advantest Corp. steigt mit der universellen NEO-SSD-Plattform in den Markt für den Test von PCI Express (PCIe) 3.0 NVMe-SSD-Laufwerken ein.

Da sich der Markt allerdings noch im Anfangsstadium befindet und eine große Verbreitung erwartet wird und da sowohl die Bauteilprotokolle als auch die Teststrategien noch verfeinert werden müssen, sind effektive Testlösungen mit hoher Leistungsfähigkeit und Flexibilität gefragt.

Das Unternehmen baut in diesem Zusammenhang eine Familie von Testlösungen auf, die voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2013 ausgeliefert werden. Die konfigurierbare NEO-SSD-Plattform unterstützt verschiedene Protokolle und erfüllt die speziellen Testanforderungen von SSD-Systemen im kompletten Produktzyklus von der Entwicklungsvalidierung und Design-Verifizierung über den Zuverlässigkeitsnachweis bis zum Produktionstest.

Die NEO-SSD-Plattform nutzt die Tester-per-DUT-Architektur von Advantest. Das System wurde speziell für den Test unterschiedlicher Formfaktoren wie Laufwerke und Karten sowie verschiedener Protokolle (z.B. PCIe 3.0 Schnittstelle) entwickelt. Denn: Als künftiger Bus-Standard für Datenzentren, Desktop-Computer, Ultrabooks und mobile Elektronikgeräte stellt PCIe neue Anforderungen, in deren Unsetzung neue Protokolle in verschiedenen Versionen (wie PCIe NVMe, AHCI, UFS und SAS) bearbeitet werden müssen aber auch höhere Busgeschwindigkeiten und eine bessere Steuerung der Bauteil-Stromversorgungen erforderlich sind.

Die Europa-Niederlassung der Advantest Corp., Advantest Europe, feierte übrigens unlängst ihr 30-jähriges Bestehen. 1983 fing es in München mit Takeda-Riken-Systemen an. Im Laufe der Jahre kamen zahlreiche Büros in ganz Europa hinzu, und erst unlängst wurde Testsystem-Hesteller Verigy mit integriert. Anlässlich eines Festabends, den Josef Schrätzenstaller, der Managing Director & CEO Advantest Europe, leitete, wurde deutlich, dass Advantest weiterhin sich in den technologisch attraktiven Tester-Marktsegmenten intensiv und erfolgreich engagieren werde. Mit dabei war auch Toshio Maruyama, der Chairman of the Board und Representative Director der Advantest Corporation.