Oszilloskope 45 GHz - neuer Bandbreiten-Spitzenreiter

Die neuen 4-Kanal-Scopes der Serie WaveMaster 8Zi-A schaffen 45 GHz an Bandbreite (in einem Kanal) und 120 GS/s Abtastrate.

Liegt die bislang von den Hochleistungs-Scopes erreichte Bandbreite bei »nur« 32 GHz, so schraubt sie LeCroy nun mit der Serie WaveMaster 8Zi-A auf 45 GHz hinauf.

Im Halbjahres-Rhythmus steigt bei den High-end-Labor-Oszilloskopen die Bandbreitengrenze nach oben, die drei namhaften Hersteller wechseln sich in der GHz-Spitzenposition ab: hatte bis jetzt Agilent Technologies mit 32 GHz Bandbreiten-Obergrenze der Oszilloskop-Familie Infiniium 90000 X die Nase vorne, so löst nun LeCroy seinen Mitbewerber bezüglich dieses GHz-Parameters ab.

LeCroy schafft die nun erreichten 45 GHz im WaveMaster 8Zi-A durch Heruntermischen in einen niedrigeren Frequenzbereich, bevor das Signal in den A/D-Wandler läuft. Die echte Analogbandbreite liegt bei diesen mit SiGe-Halbleitern bestückten Boliden-Scopes bei 20 GHz in vier verfügbaren Kanälen. Will man die vollen 45 GHz nutzen (Gerät WaveMaster 845Zi-A), hat man allerdings nur noch einen Kanal zur Verfügung, kann dafür aber auch mit 120 GS/s an Abtastrate arbeiten – ebenfalls derzeit ein Rekord in dieser Geräteklasse.

Verfügbar sind neun Modelle von 4 GHz bis 45 GHz Bandbreite, wobei man von einem niedrigerfrequenten Scope auch auf eine höhere Bandbreite aufrüsten kann . Anwender, die ein bisher verfügbares 8 Zi-Modell besitzen, können diese Geräte auch auf die neue 8 Zi-A-Bandbreite und Leistungsfähigkeit aufrüsten.

Bei den 25- und 30-GHz-Modellen der Serie sind 80 GS/s verfügbar sowie 40 GS/s auf vier Kanälen bis 20 GHz Bandbreite. Bei allen Geräten von 4 GHz bis 20 GHz kann die Abtastrate im 2-Kanal-Betrieb auf 80 GS/s verdoppelt werden. Bei sämtlichen Modellen kann die Kanalzahl durch Einsatz der Zi-8CH-SYNCH-Option und ein weiteres Oszilloskop verdoppelt werden.

Es steht der volle Erfassungsspeicher für Signalanalysen zur Verfügung. Serienmäßig sind die Geräte mit 20 MPunkten je Kanal ausgestattet, der bis 256 MPunkte/Kanal erweitert werden kann. Bei 80 GS/s und 120 GS/s kann der Speicher bis auf 512 bzw. 768 MPunkte/Kanal erweitert werden.

Der WaveMaster 8 Zi-A verbessert die bislang eingeführten Analysefähigkeiten durch eine optimierte X-Stream II Technologie und Intel-Core-2-3 GHz Quad Prozessoren (mit effektiv 4 x 3 GHz = 12 GHz Verarbeitungsgeschwindigkeit), 8 Gbyte RAM und Windows 7-Betriebssystem mit 64 bit. Die X-Stream II Technologie erlaubt einen sehr schnellen Datendurchsatz, auch wenn das Oszilloskop parallel 768 MPunkte Signaldaten analysiert.

Eine Reihe praxisgerechter Software-Algorithmen unterstützt bei umfassenden Analysen, und für Anwendungen an seriellen Daten stehen ebenfalls neun neue Serial-Data-Analyzer-(SDA) Modelle von 4 GHz bis 45 GHz zur Verfügung, die sich neben erweitertem Standardspeicher durch die umfangreichen SDA-II-Serial-Data-Analysis-Funktionen sowie serielle Trigger von den WaveMaster Modellen unterscheiden. Differenztastköpfe gibt es bis 25 GHz Bandbreite.