Oszilloskope 30 GHz: Tastkopf-Rekord

Spezielle Anschlusstechnik, DSP-Unterstützung und S-Parameter: die neue Serie von Tektronix-Tastköpfen schafft 30 GHz.
Koax-Anschlusstechnik, DSP-Unterstützung und S-Parameter: die neue Serie von Tektronix-Tastköpfen schafft 30 GHz.

Mit Hilfe spezieller DSP-Filter, die u.a. das Rauschen minimieren, und einer ausgefeilten Koaxial-Anschlusstechnik erreichen die neuen Tastköpfe der P7600-Serie von Tektronix Maximalfrequenzen von 30 GHz, was in dieser Art bislang nicht realisierbar war. S-Parameter leisten dabei wesentliche Unterstützung.

Derartige Bandbreiten sind vor allem bei Messungen an High-speed-Differentialsignal-Busstrukturen wie PCI Express von Bedeutung. Verwendet werden kann das neue Tastkopf-System an Oszilloskopen/Signalanalysatoren der Serie DPO/DSA73304D von Tektronix.

Die neue P7600-Serie kontaktiert mit zwei 2,92-mm-Koaxial-Eingängen mit Direktverbindung, und dies erlaubt laut Tektronix differentielle Messungen bis zu 30 GHz auf allen 4 Kanälen eines DPO/DSA73304D.

Die P7600-Serie bietet auch die so genannte TriMode-Funktion, die differentielle Messungen von schnellen seriellen und unabhängigen unsymmetrischen Signalen sowie direkte Gleichtakt-Messungen über die gleiche Tastkopfverbindung unterstützt.

TriMode-Probes reduzieren vor allem die "Setup-Zeit" bei Standardtests von seriellen Bussystemen, wie PCI Express, Serial Attached SCSI und Thunderbolt, die sowohl Gleichtakt- als auch differentielle Signalmessungen erfordern. Der Grund: Es wird nur eine Verbindung zum Testobjekt benötigt. Die Umschaltung zwischen differentiellem Modus [A-B], Single-Ended-Modus [A-Gnd, B-Gnd] und Gleichtakt-Modus [((A+B)/2)-Gnd] wird über einen einzigen Tastendruck erreicht. 

Um einen sauberen Frequenzgang des Tastkopf-Systems zu gewährleisten, nutzt das TriMode-Tastkopf-System der neuen P7600-Serie Tastkopf-spezifische S-Parameterdaten. Tastkopf-spezifische Filter sind bei zunehmender Bandbreite entscheidend, weil selbst kleine Abweichungen im Signalpfad bei 30 GHz zu großen Veränderungen im Frequenzgang führen würden. In Verbindung mit einem Oszilloskop der Serie DSA/DPO70000D überträgt die Probe diese Daten zum Scope, wo ein spezieller DSP-Bandpass darauf eingestellt wird.