Wireless-Technologien ZigBee und Wi-Fi zusammen

Die ZigBee Alliance und die Wi-Fi Alliance haben eine neue Kooperation beschlossen: Die den beiden Allianzen jeweils zugrunde liegenden Funktechnologien sollen für Smart-Grid-Applikationen zusammenarbeiten.

Zunächst wird sich die neue Kooperation der beiden firmenübergreifenden Wireless-Industrie-Allianzen (und ihrer Technologien) auf das ZigBee-Smart-Energy-2.0-Profil konzentrieren. Man geht damit über die bisher schon geübte Praxis der Kooperation bei reinen Netz-Gateways noch hinaus.

Die über den Kurzstrecken-Funk ZigBee übertragenen Datenprotokolle sollen im Sinne der Kooperation dann auch über die weit verbreiteten und auch mit größerer Reichweite aufwartenden WiFi-Netze übertragen werden können.

Mit dem Smart-Energy-Profil und dessen Übertragungsprotokollen sind künftige Funk-Heimnetzwerke möglich, in denen z.B. Lüftungsanlagen, Heizungssteuerungen und andere Haushaltsgeräte mit relativ hohem Stromverbrauch sich drahtlos untereinander verständigen, wer gerade in Betrieb sein soll.

Diesem Informationsaustausch sollen künftig auch Echtzeit-Daten des Energieversorgers zugrunde liegen, die z.B. über günstige Tarifangebote den Energieverbrauch beeinflussen könnten. Sinn des Ganzen ist ein sparsamerer und kostenoptimierter Energieverbrauch insgesamt.

Die Kooperation ergänzt damit die in letzter Zeit sehr stark von der ZigBee Alliance forcierten Bemühungen im Rahmen der drahtlosen Samrt-Metering-Konzepte, bei denen intelligente Energie-Verbrauchszähler dem Hauseigentümer und dem Energieversorger (Strom, Gas) stets aktuelle Informationen zum Verbrauch liefern.

Alles über diese neuen Entwicklungen und Anwendungen der ZigBee-Technologie bringt übrigens die Europäische ZigBee Developers Conference, die am 27. und 28. April in München stattfindet. Der Link (siehe unten) führt zu weiteren Informationen, zum Programm und zur Anmeldung.