Digital-terrestrisches TV TV-Tuner-ICs für China mit minimalem Footprint zu geringen Kosten

Das digitale TV-Tuner-IC Si2151 entspricht der chinesischen Spezifikation GB/T 26686-2011 für digitale terrestrische TV-Empfänger.

Mit seiner sechsten Generation digitaler TV-Tuner bietet Silicon Labs die kleinsten TV-Tuner-ICs, die am Markt erhältlich sind. Die Bausteine sind für den chinesischen Markt konzipiert, für den die meisten TV-Geräte weltweit hergestellt werden.

Das amerikanischen Halbleiterunternehmen Silicon Laboratories Inc. (Silicon Labs) hat ein TV-Tuner-IC speziell für den chinesischen Markt herausgebracht, das dem dort verwendeten Standard für digital terrestrisches Fernsehen entspricht. Die chinesischen Hersteller fertigen nach Angaben des Marktforschungsinstituts DisplaySearch weltweit die meisten Fernsehgeräte, derzeit etwa 23 % der weltweiten Produktion. Die Zahl der in China gefertigten Ultra-HD-Geräte etwa soll 2017 rund 23 Mio. Einheiten betragen, 2013 wurden dort 1,3 Mio. Einheiten hergestellt.

Die Si2151/2141-Tuner entsprechen der chinesischen Spezifikation GB/T 26686-2011 für digitale terrestrische TV-Empfänger. Dabei erfüllen sie diese Anforderungen für die VHF-Low-, VHF-High- und UHF-Frequenzbänder, letzteres wird vom chinesischen Rundfunk genutzt.

Die Bausteine werden in einem 3 mm x 3 mm großen QFN-Gehäuse (Quad Flat No Leads), eine vollständige Tuner-Schaltung lässt sich damit auf einer Grundfläche von 0,86 cm² aufbauen. Dabei wird kein Symmetriertransformator (Balun - balanced/unbalanced) am HF-Eingang benötigt, zudem ist ein Leistungstransistor für die Spannungsstabilisierung entbehrlich: Die ICs können unmittelbar an der Versorgungsspannung betrieben werden.  

Die SI2151/2141-Tuner  werden über das gleiche API (Application Programming Interface) programmiert, wie alle anderen TV-Tuner-ICs von Silicon Labs. Ein einfacher Schaltkreis, der auf dem Chip integriert wurde, vereinfacht zudem die Installation auf der Platine.