IFA 2017 Start-Ups für das Internet der Dinge

Podiumsdiskussion German Startups Association
Podiumsdiskussion German Startups Association

Die internationale Funkausstellung (IFA) hat in Berlin wieder ihre Tore geöffnet. Auf 159.000 m² können sich die Besucher über die neuesten Entwicklungen und Gadgets der Unterhaltungs- und Hausgeräteelektronik informieren.

Vom 1. Bis zum 6. September präsentieren 1.805 internationale Aussteller ihre Produkte. Gleichzeitig erhalten viele Start-Ups die Gelegenheit sich ihren möglichen Partnern und Kunden zu präsentieren. Gerad ein den Bereichen Big Data und Internet der Dinge sind die neue Firmen am Start. Unter Anderem stellten sich folgende Start-Ups vor:

Internet of Things

Das Start-Up Geeny positioniert sich als Partner für Anbieter von IoT-Lösungen. Sie unterstützen Firmen bei der Entwicklung von smarten Geräten und Apps und bieten ein Netzwerk aus unterschiedlichen Partnerfirmen dazu an. Laut eigener Aussage können Ideen innerhalb von 100 Tagen zu einem fertigen Service entwickelt werden.

Wann können wir endlich die Grenze zwischen Körper und Computer überwinden? An dieser Aufgabe arbeitet das Start-Up Feeltronix. Die Gründer entwickeln elektronische Oberflächen die beweglich und dehnbar sind. Damit können zum Beispiel Handbewegungen besser nachverfolgt und so die Steuerung per Geste verbessert werden.

Aus Armenien stammt das Start-Up GROVF. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Industrial IoT. Sie biete dafür eine Hardware-Komponente an, die die Datenverarbeitung von IoT-Geräten beschleunigt.

Smart Home

Gestalt Robotics bastelt an einem kleinen intelligenten Roboter der in den Haushalt integriert werden soll. Als selbsternannter Robotics Innovation Hub blicken sie auch in Richtung von Industrierobotern.

Dihva EnOcean ist eine Smart Home Lösung für Bestandsbauten und Wohnungen. Das Paket des Start-Ups beinhaltet Sensoren, Aktoren, eine App und eine Box die über Funk Befehle senden und Informationen empfangen kann.

Dirror ist ein digitaler Spiegel der sowohl klassisch reflektieren kann als auch mit der Windows 10 Home Vollversion ausgestattet ist. Damit lässt er sich auch als klassicher PC nutzen.