Funkmodule für M2M und GNSS Schweizer u-blox AG kauft SIMCom Wireless Solutions

Ihre bisher größte Akquisition hat die u-blox AG aus Thalwil, Schweiz, mit dem in Shanghai ansässigen Unternehmen SIM Technology Group Limited vereinbart. Für 52,5 Mio. US-Dollar übernimmt u-blox das Tochterunternehmen SIMCom Wireless Solutions.

SIMCom Wireless ist als Hersteller von Mobilfunkmodulen (2G, 3G und 4G) für M2M-Anwendungen und GNSS-Modulen im gleichen Marktsegment wie die u-blox AG aktiv, fokussiert sich jedoch auf den Massenmarkt und Kunden in Asien, speziell in China und Russland. Mit dem Kauf übernimmt u-blox die Mitarbeiter, ca. 160, insbesondere das Entwicklerteam, das Produktsortiment, den Kundenstamm mit den Lieferverträgen und mietet die bereits genutzten Gebäudeteile in Shanghai bei SIM Technology an.

Durch den Kauf von SIMCom Wireless kann u-blox seinen Marktanteil im Bereich M2M-Mobilfunkmodule erheblich erweitern: Nach den Daten von ABI Research (Allied Business Intelligence, Inc.) erreicht u-blox 2016 einen Marktanteil von acht Prozent und SIMCon Wireless 22 Prozent – bezogen auf die Stückzahlen. Von der Übernahme erhofft sich u-blox den Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2017 erstmals über die Schwelle von 500 Mio. SFR zu heben. Für das noch laufende Geschäftsjahr 2016 werden 360 Mio. SFR Umsatz erwartet. SIM Technology setzt mit dem Verkauf des Tochterunternehmens den vor fünf Jahren eingeleiteten Umbau der Unternehmensgruppe fort. Statt Produkte herzustellen will SIM Technology zukünftig sich auf Dienstleistungen im IT-Bereich konzentrieren.  

35 Mio. US-Dollar des Kaufpreises für SIMCom Wireless entfallen auf Patente, 5,8 Mio. US-Dollar auf Urheberrechte für Software. Für das technische Wissen zahlt u-blox 10,2 Mio. US-Dollar, 700.000 US-Dollar für Lizenzen und 800.000 US-Dollar für Sachanlagen. Der Verkauf muss noch von den Aktionären der SIM Technology Group in einer Sonder-Hauptversammlung bestätigt werden. Er soll spätestens zum 31. März 2017 wirksam werden.