Herber Verlust für Microsoft Nokias Kamera-Guru Ari Partinen wechselt zu Apple

Nokias Kamera-Chefentwickler Ari Partinen wechselt ab sofort zu Apple.
Nokias Kamera-Chefentwickler Ari Partinen wechselt ab sofort zu Apple.

Nach der Übernahme von Nokias Handy-Geschäft durch Microsoft gibt es wie bei jeder Aquisition Mitarbeiter, die beim neuen Arbeitgeber bleiben wollen und welche, die dies nicht wollen. Nokias Chef-Kameraentwickler Ari Partinen will jedenfalls nicht für Microsoft arbeiten und wechselt ab sofort zu Apple.

Der Erfolg von Nokias Lumia-Smartphones ist sehr limitiert, dies allerdings primär wegen der Nichtakzeptanz des Betriebssystems Windows Phone und nicht wegen, sondern trotz der Kameratechnologie. Die sogenannte Pureview-Technologie setzt mit minimalem Bildrauschen, verlustfreiem Digitalzoom (auch in Videos) und grandioser Audioaufnahmequalität Maßstäbe. Möglich macht das die Kombination aus neuer Linseneinheit, riesigem Sensor und Oversampling-Technik, bei der aus bis zu 41,9 echten Megapixel die besten Informationen für Fotos mit 2-, 5- oder 8 Megapixel genutzt werden. Aufnahmen in Auflösungen von 34 oder 38 Megapixel (je nach Seitenverhältnis) sind zwar auch möglich, allerdings betont Nokia immer wieder, dass das eigentlich gar nicht im Vordergrund steht.

Chefentwickler der Pureview-Technologie ist der Finne Ari Partinen. Er hat Microsoft mit sofortiger Wirkung verlassen und wird seine Zelte im kalifornischen Cupertina aufschlagen, um dort für Apples iPhone und iPad die Kamera-Entwicklung zu leiten. Apple, das seinerseits bereits heute über einige der besten Kamera-Technologien in der Smartphone-Industrie verfügt, dürfte sich über den prominenten Zugang freuen - hoffentlich bekommt er und sein Team genügend Ressourcen, um sein zweifelfrei großes Know-How in reale Produkte umsetzen zu können.