Lumia-Smartphones helfen nicht Nokia verliert in Deutschland weiter an Boden

Sie sollten der Hoffnungsträger für den angeschlagenden Handy-Hersteller Nokia sein: Die seit Anfang November erhältlichen Smartphones der Lumia-Familie mit Windows Phone. Doch dies trat nicht ein: Stattdessen verloren die Finnen weitere Marktanteile.

Das Marktforschungsunternehmen Comscore hat für Ende November 2012, also einen Monat nach der Einführung der Lumia-Smartphones, mit 16,2 % Marktanteil einen neuen Tiefststand für Nokia-Smartphones in Deutschland ermittelt. Samsung erzielte rund 33 % und Apple 21 % Marktanteil. Weiter gesunken sind auch die Marktanteile von RIM (Blackberry) auf unter 3 % und HTC mit nur noch 10 %.

Noch im März 2011 kamen 37 % aller in Deutschland verkauften Smartphones von Nokia, damals noch mit dem Betriebssystem Symbian, das CEO Stephen Elop zu Gunsten von Windows Phone kurz darauf abgekündigt hatte. Der heutige Marktführer Samsung hatte seinerzeit nur knapp über 10 % Marktanteil.

Was die Betriebssysteme angeht, lief im November 2012 auf 52 % aller verkauften Smartphones Googles Android, gefolgt von Apples iOS (21 %).

Bilder: 5

Nokias Smartphone Lumia 920

Das Lumia 920 kann wahlweise über Kabel oder bequem per induktivem Laden über Ladestationen aufgeladen werden - letzteres dauert allerdings länger.
Bilder: 43

Nokia Handys - Tops und Flops

Die Geschichte der Nokia-Mobiltelefone reicht bis ins Jahr 1991 zurück. Nach anfänglich großem Erfolg mehrten sich allerdings die Flops.