Funksensornetzwerk Neue Software beherrscht große Netzwerke

SmartMesh IP nennt Linear Technology seine Funktechnik für raue Industrieumgebung nach IEEE 802.15.4e.
SmartMesh IP nennt Linear Technology seine Funktechnik für raue Industrieumgebung nach IEEE 802.15.4e.

Bisher konnten mit der Funktechnik SmartMesh IP von Linear Technology bis zu 100 Funksensorknoten in einem Netzwerk verwaltet werden. Mit der neuen Software VManager zum Netzwerkmanagement lassen sich nun über 1000 Funkknoten in einem Netzwerk zusammenfassen.

Zum Netzwerkmanagement großer Funksensornetze auf der Basis der SmartMesh-IP-Funktechnik – ein auf 6LoWPAN basierendes Funkprotokoll nach IEEE 802.15.4e, entwickelt für den Einsatz in rauer Industrieumgebung – hat Linear Technology die Software VManager entwickelt. Sie hebt die bisherige Limitierung auf 100 Funkknoten der auf den Chips implementierten Managment-Software (EManager) auf.

Die neue Netzwerkmanagement-Software VManager läuft auf einer X86-basierten virtuellen Maschine und lässt sich auf Servern in der Cloud ebenso ausführen wie auf X86-basierten Mikrocontrollern. Für den Zugriff auf das Funksensornetz sorgen Gateways, die per serieller Schnittstelle, Ethernet, WLAN oder über Mobilfunk angesprochen werden können. Wird eine höhere Bandbreite benötigt oder Redundanz gefordert, lassen sich auch mehere Gateways einsetzen. Linear liefert die Software VManager compiliert als VM-Applikation, lauffähig z.B. für VMWare, oder VM VirtualBox von Oracle.

Neue Funktion: Blinkmodus

Mit der als Blinkmodus bezeichneten neuen Funktion ist es künfig möglich Funkknoten mehrmals am Tag in ein SmartMesh-IP-Funknetzwerk zu integrieren, um Daten zu übertragen, und wieder aus dem Netzwerk abzumelden. Damit ist ein Betrieb des Funkknotens mit weniger als 3 μA durchschnittlicher Stromaufnahme möglich. Anwendungen dieser Betriebsweise sieht Linear Technology beispielsweise im Bereich Logistik. Dort könnten Funksensoren die Türen von Containern überwachen. An der Laderampe stehende Lkws könnten sich automatisch zum Be- und Entladen anmelden. Auch könnte der Blinkmodus zum Schutz vor Diebstahl genutzt werden und z.B. Bewegungen von Maschinen signalisieren, die normalerweise einen definierten Standort haben.