Datenkommunikation Netzwerke im Weltraum: Was sie können

Netzwerke im Weltraum auf Satellitenbasis sind bestens geeignet, selbstkonfigurierend Datenkommunikationsaufgaben zu übernehmen.

Vom 1. bis 4. Juni 2010 findet in Budapest die »International Space System Engineering Conference« DASIA 2010 unter dem Motto Data Systems In Aerospace statt. Ein Thema dabei: Daten-Netzwerke im Weltraum.

Unter anderem referieren auf der Konferenz Dr. Ignasi Forcada und Adi Strauss, Senior Consultant Space und System Engineer Space der Berner & Mattner Systemtechnik GmbH, am 4. Juni über Vorteile und Voraussetzungen der weltraumbasierten Kommunikation durch heterogene, vernetzte Satellitensysteme.

Der englischsprachige Vortrag »Spaceborne Mobile Ad-Hoc Networks« plädiert im Interesse noch besserer globaler Kommunikationsstrukturen für die Forcierung weltraumbasierter Ad-hoc-Netzwerke (SbMANETs).

Das Innovationspotenzial solcher Konfigurationen basiert auf deren systemimmanenter Fähigkeit, sich autark – ohne feste Infrastruktur oder zentrale Administration – zu konfigurieren. Als Netzwerk verteilter Systeme sind MANETs zudem in der Lage, Satelliten unterschiedlicher Leistungsstärke übergangslos einzubinden, autark auf Änderungen der Netzknotengeometrie zu reagieren und ein dynamisches Routing zu etablieren.

Daher könnten sie eine existierende Lücke im Verbund konventioneller Satelliten mit bodengebundenen mobilen Knoten schließen und zahlreiche Anwendungen samt kommerziellen Verwertungsmöglichkeiten eröffnen.

Die Konferenz findet vom 1. bis 4. Juni 2010 im InterContinental Hotel Budapest statt. Ausrichter ist die Eurospace in Abstimmung mit der Canadian Space Agency (CSA), dem Centre National d’Etudes Spatiales (CNES), der European Space Agency (ESA) und der European Organisation for the Exploitation of Meteorological Satellites (EUMETSAT).

Weitere Details unter: http://pagesperso-orange.fr/eurospace/dasia.html