Photonisch Integrierte Schalkreise Mit 100 Gbit/s von PIC zu PIC

Die von Infinera kürzlich vorgestellten photonisch integrierten Schaltkreise (PICs) haben ihren Praxistext bestanden: Mit den für Datenübertragungsraten bis 500 Gbit/s ausgelegten PICs wurden in einem Feldversuch Daten über eine 1348 km lange Strecke des auf 100 Gbit/s ausgelegten Weitverkehrsnetzes von XO Communication ohne Verwendung eines Repeaters in der erforderlichen Qualität übertragen.

Bei dem Feldversuch wurden als Sender und Empfänger nur die Infinera-PICs verwendet. Diese sind für einen maximalen Durchsatz von 500 Gbit/s ausgelegt. Sie bieten die Funktionen eines Systems zur Datenübertragung über Lichtwellenleiter, für deren Auslegung in herkömmlicher Technik etwa 600 optische Elementen erforderlich sind.

Der PIC-Empfänger arbeitet nach dem Prinzip der kohärenten Demodulation (coherent detection), die dafür erforderlichen, frequenzstabilen Oszillatoren sind auf dem InP-Chip mit integriert. Der PIC-Sender moduliert die Daten per Quadratur-Phasenumtastung (QSPK) auf den Träger und nutzt zudem das Polarisationsmultiplexing für die Übertragung.