Netzregulierung Letzte Meile wird minimal billiger

Die Bundesnetzagentur hat den Preis für die letzte Meile um 12 Cent auf 10,08 Euro gesenkt - die Telekom hatte 12,90 Euro gefordert. Deren Wettbewerber finden, der Preis sei immer noch »auf künstlich hohem Niveau«.

Wer eine sog. Teilnehmeranschlussleitung (TAL) von der Telekom mietet, muss dafür in Zukunft monatlich 10,08 Euro bezahlen, 12 Cent weniger als bisher. Das hat die Bundesnetzagentur festgelegt. Die Anmietung der TAL ab dem Kabelabzweiger, das sind die grauen Kästen am Straßenrand, kostet 7,17 Euro statt bisher 7,21 Euro.

Der Preis für die TAL-Miete ist ein Zankapfel, um den sich die Telekom und ihre Wettbewerber streiten. Die Telekom begründet ihre Forderung von 12,90 Euro mit nötigen Investitionen zum Ausbau der Breitband-Infrastruktur. Der VATM, die Interessenvertretung der Wettbewerber, in der z.B. Arcor, E-Plus, 1&1, Telefónica u.a. organisiert sind, sagt: »Die Entgelthöhe spiegelt mit noch immer über 10 Euro nicht die reale Marktlage wider.« Außerdem habe Deutschland unter den 27 EU-Staaten den vierthöchsten TAL-Preis.

Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, erläutert: »Wir haben an unserem Ansatz festgehalten, die Entgelte auf der Basis aktueller Wiederbeschaffungskosten zu ermitteln, weil hierdurch am besten Anreize für Investitionen in moderne Netze gesetzt werden. Demgegenüber würde ein zu niedriger Preis bereits getätigte Investitionen entwerten sowie neue beeinträchtigen und damit den Regulierungszielen zuwider laufen. Die vorgeschlagenen Entgelte bieten daher Gewähr für stabile und berechenbare Rahmenbedingungen im deutschen Telekommunikationsmarkt«, betonte Kurth.

Diejenigen Telekommunikationsunternehmen, die jenseits der Deutschen Telekom eigene Infrastruktur betreiben, äußern sich ähnlich wie Kurth. Sie sind im Bundesverband Glasfaseranschluss (BUGLAS) organisiert. Ihr Präsident Dr. Hans Konle, gleichzeitig Vorsitzender des Stadtnetzbetreibers M-net, sagt: »Die heutige Entscheidung der Bundesnetzagentur zum neuen Preis für die Teilnehmeranschlussleitung ist ein wichtiges Signal für weitere Investitionen in Telekommunikationsnetze«.

Jahr
Preis
200112,48 Euro
200311,48 Euro
200510,65 Euro
200710,50 Euro
200910,20 Euro
201110,08 Euro
Entwicklung der Preise für die entbündelte Teilnehmeranschlussleitung in den vergangenen zehn Jahren. Der Preis wird alle zwei Jahre von der Bundesnetzagentur neu festgelegt.