Aufgeschraubt: iPad Air 2 - dünneres Gerät, dünnere Gewinnspanne

Nicht nur bei den Abmessungen und dem Gewicht spart Apple beim neuen iPad Air 2, sondern auch bei der Gewinnspanne - dank gesenkter Preise und fast unveränderten Herstellungskosten.

Die Materialkosten des iPad Air 2 mit 16 GB NAND-Flash-Speicher und UMTS /LTE belaufen sich einer Analyse des Marktforschungsunternehmens IHS iSuppli zufolge auf 305 Dollar. Der Preis aller Komponenten des Tablets liegt damit um genau 1 Dollar höher als für die iPad Air Geräte der 1. Generation aus dem Jahr 2013. Zusammen mit den 6 Dollar, die Apple für die Fertigung eines iPads ausgibt, schlägt das iPad Air 2 insgesamt mit 311 Dollar Gesamtherstellungskosten zu Buche.

Beim »Basismodell« des iPad Air mit 16 GB und ohne Mobilfunk-Modul belaufen sich die Gesamtherstellungskosten auf nur 275 Dollar – ebenfalls 1 Dollar mehr als beim iPad Air aus dem Jahr 2013.

Die Profitabilität des iPad Air 2 steigt durch die höhere Speicherkapazität der NAND-Flash-Speicher noch weiter. Das 64-GB-Modell kostet Apple in der Herstellung beispielsweise nur 20 Dollar mehr, der Verkaufspreis liegt aber 100 Dollar über dem Modell mit weniger Speicherkapazität.

Da jedoch die 64 GB und 128 GB Modelle des iPad Air 2 für denselben Preis verkauft warden wie die Original-iPad Air-Modelle mit 32 GB und 64 GB Speicher, wird die Gewinnspanne durch die zusätzlichen Speicherkosten reduziert.

Die Auflösung und Größe des Displays haben sich gegenüber dem ersten iPad Air nicht verändert, es hat ebenfalls die identische Anzahl von LEDs (36). Da die Komponentenpreise über die Zeit sinken, sind Display und Touchscreen billiger als letztes Jahr beim iPad Air. Beim Air 2 kommen sie noch auf 77,00 bzw. 38,00 Dollar, im November 2013 kosteten sie noch 90,00 bzw. 43,00 Dollar.

Im iPad Air 2 steckt der A8X-Prozessor, eine aufgebohrte Variante des im iPhone 6 eingesetzten A8, über den wir schon ausführlich berichtet haben. Im iPad Air 2 hat das SoC ein Metallgehäuse, das als Kühlkörper fungiert, während beim A8 ein PoP mit aufgesetztem DRAM eingesetzt wird, konnte Apple dank größerer Platine im iPad Air 2 das DRAM neben dem A8X platzieren.

Noch eine Besonderheit der neuen iPad-Generation: Apple schraubt erneut die Batteriekapazität herunter. Das Air 2 hat eine Batteriekapazität von nur noch 27,6 Wh, 16 Prozent weniger als die 32,9 Wh im Original-Air, das seinerseits schon 23 Prozent weniger als die 3. Generation hatte, bei der die Akkus noch 42,5 Wh lieferten.