IFA 2017 International! Start-Ups! Technik!

Großer Andrang bei der desjährigen IFA
Großer Andrang bei der diesjährigen IFA

Wenn eine Messe nicht in einer Katastrophe endet, wird sie gerne als Erfolg gefeiert. Auch bei der IFA 2017 halten sich die Betreiber nicht mit Lob zurück. In diesem Fall ist es aber berechtigt.

Die Internationale Funkausstellung (IFA) 2017 ist zu Ende und die Betreiber ziehen eine positive Bilanz. Insgesamt fanden sich dieses Jahr 253.000 Besucher auf dem Messegelände in Berlin ein. Getragen von einer erneut gestiegenen Fachbesucherzahl bei einem Anteil von mehr als 50 Prozent aus dem Ausland, gehen Industrie und Handel sehr optimistisch in die verkaufsstärkste Zeit des Jahres, das Weihnachtsgeschäft. 1.805 Aussteller präsentierten auf einer vermieteten Ausstellungsfläche von 159.000 Quadratmetern ihre neuesten Produkte. Mit einem erwarteten Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro endet die Messe für Consumer und Home Electronics in Berlin.

IFA Global Markets

Neben dem Hauptprogramm gab es auch einige Nebenveranstaltungen. Laut den Organisatoren ist zum Beispiel die IFA Global Markets auf dem besten Weg, sich als wichtiger Teil der IFA zu etablieren. Die Ausstellungsfläche IFA Global Markets hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt und war mit 150 Ausstellern ebenfalls komplett ausgebucht. Der wachsende B2B-Bereich mit den International Halls und den OEM/ODM-Herstellern hat eine neue Heimat mit IFA Global Markets in der STATION Berlin.

IFA Next

Auch der Start-Up Komplex IFA Next übertraf laut der Betreiber alle Erwartungen. Der neue Innovations-Hub der IFA vereinte unter einem Dach 130 Start-Ups sowie 70 Unternehmen, Allianzen, Organisationen und Forschungseinrichtungen. IFA Next Showcase profitierte spürbar von der unmittelbaren Nachbarschaft der IFA Keynotes, des Kongressprogramms IFA+ Summit und der IFA-Gastkonferenzen.