Qualcomm Geheime Präsentation über Krait-Prozessor aufgetaucht

Wenige Tage vor Qualcomms Entwicklerkonferenz Uplinq 2011 in San Diego ist eine interne Präsentation mit Details über die neuen Snapdragon-Chips mit dem Krait-Core aufgetaucht. Die Angaben bestätigen im Wesentlichen die von uns schon im Februar errechneten Daten - Krait setzt neue Maßstäbe für Mobilgeräte.

Wenige Tage vor  Qualcomms Uplinq Konferenz in San Diego, zu der sich als Keynote-Sprecher u.a. die CEOs von Nokia und HTC angesagt haben , ist eine interne Qualcomm-Präsentation an die Öffentlichkeit gelangt, die diverse Details zu den geplanten ARM-Derivaten verrät. Die Chips mit dem eigens designten Core “Krait” als Nachfolger des „Scorpion“ werden wenig überraschend weiterhin unter dem Markennamen Snapdragon auf den Markt kommen und tragen die Bezeichnungen MSM8270, MSM8930, MSM8960 und APQ8064. Sie sollen bis zu fünf Mal schneller sein als ihre Vorgänger und bis zu vier Mal mehr Grafikleistung bieten, um so “Spiele auf Konsolenniveau” zu ermöglichen.

Den Folien zufolge werden die neuen Snapdragons, die ab Ende 2011 in geringen Stückzahlen verfügbar sein sollen, zudem 1080p-Displays und 3D-Video sowie 7.1-Dolby Surround-Sound und 20-Megapixel-Kameras unterstützen (Bild 1).

 Die kommenden Chips werden laut Qualcomm wie von uns schon direkt nach dem Mobile World Congress vermutet nicht nur die aktuellen ARM Cortex-A9, sondern auch die kommenden ARM Cortex-A15-Plattformen hinter sich lassen. Bei einer Fertigung in einem 28-nm-LP-Prozess sollen die Qualcomm-SoCs bis zu 23 Prozent mehr Rechenleistung bei bis zu 47 Prozent geringere Leistungsaufnahme bieten (Bild 2). Wir nehmen an, dass als Vergleichschip mit dem Original-Cortex-A15-Core Texas Instruments‘ OMAP5 herhalten musste. Der Vergleich der Leistungsaufnahme bezieht sich dabei auf eine angenommene identische Rechenleistung wie der Original-Cortex-A15, d.h. der Snapdragon-Chip dürfte für diese Messung „nur“ mit knapp 2 GHz getaktet worden sein. Bei seiner Maximalfrequenz von 2,5 GHz ist die Leistungsaufnahme entsprechend höher, wenn man linear hochrechnet, dürfte die Leistungsaufnahme bei 2,5 GHz nur noch zwischen 20-25 % geringer sein als beim ARM-Original – was nichtsdestotrotz mehr als beeindruckend ist, wenn man bedenkt, dass 23 % schneller gerechnet wird.

Wie die originalen ARM-CPUs sollen auch die Qualcomm-Varianten mit ein bis vier Cores daherkommen. Als erstes Modell soll der Qualcomm Snapdragon MSM8960 mit integrierter 3G- und LTE-Unterstützung in kurzer Zeit in Form von Samples an die Hardware-Hersteller verteilt werden. Die anderen neuen Snapdragon-Modelle sollen gegen Ende des Jahres als Samples verfügbar sein. Die ersten Geräte mit den neuen Chips werden wohl gegen Ende 2011 bzw. im Laufe des Jahres 2012 in den Handel kommen.