ZigBee Ein Netz – zwei Bänder

ZigBee PRO 2017: zwei Bänder in einem Netzwerk
ZigBee PRO 2017: zwei Bänder in einem Netzwerk

Ein ZigBee-Netzwerk kann entsprechend IEEE 802.15.4 in den beiden SRD/ISM-Bändern 868 bzw. 915 MHz und bei 2,4 GHz betrieben werden. Bisher mussten sich Entwickler für ein Band entscheiden, künftig kann ein ZigBee-Netzwerk auch auf beiden Bändern gleichzeitig arbeiten.

Mit der neuen Spezifikation ZigBee PRO 2017 ist künftig der Betrieb eines ZigBee-Netzwerkes auf zwei Bändern gleichzeitig möglich – im Sub-GHz-Bereich bei 868 bzw. 915 MHz und bei 2,4 GHz. Mit dieser Dual-Band-Option bietet ZigBee Entwicklern, Herstellern und Anwendern mehr Flexibilität für die Realisierung neuer ZigBee-Komponenten und komplexer Netzwerke. Hersteller können künftig Geräte und Module für ZigBee entwickeln, die weltweit universell einsetzbar sind und Systemintegratoren können beim Aufbau eines ZigBee-Netzes die für die Anwendung und den Installationsort optimale Frequenz nutzen.

Staatlich initiiert

Die Initiative zur Kombination beider Frequenzbänder für ein ZigBee-Netzwerk geht auf die Einführung per Funk auslesbarer elektronischer Elektrizitäts- und Gaszähler in Großbritannien zurück, die das dortige Ministerium für Wirtschaft, Energie und Industrie initiiert. 30 Mio. Haushalte sind in Großbritannien bis 2020 mit »smart meter« auszurüsten. Bei der Einführung der per Funk vernetzten elektronischen Zähler zeigte sich in Großbritannien, dass eine Mischung aus 2,4-GHz- und Sub-GHz-ZigBee-Geräten erforderlich ist – im Durchschnitt sind fünf Funkknoten pro Haushalt per Zigbee-Funk zu vernetzen. Diese Anforderung haben die Mitgliedsunternehmen der ZigBee-Alliance aufgegriffen und in der neuen Netzwerkspezifikation ZigBee PRO 2017 als Standard definiert.