iPhones ersetzen Blackberry Apple gewinnt Ford als iPhone-Kunden

Beim Automobilhersteller Ford kommen zukünftig iPhones zum Einsatz.

Apple hat bei seinem Vorstoß ins Geschäft mit Unternehmen den Autoriesen Ford als iPhone-Kunden gewonnen und kann nun auf einen Großauftrag hoffen. Für den bisherigen Lieferanten Blackberry, dessen Marktanteil ohnehin schrumpft, ist dies ein weiterer Rückschlag.

Zunächst sollen die Apple-Smartphones für rund 3.300 Mitarbeiter Geräte von Blackberry ersetzen, wie eine Sprecherin der Finanznachrichtenagentur Bloomberg sagte. In den kommenden zwei Jahren sollen dann 6.000 weitere Beschäftigte iPhones bekommen. Zugleich sucht Ford in einer Stellenausschreibung nach einem Experten für die „globale Einführung von Firmen-iPhones“. Der Konzern hat weltweit über 180.000 Mitarbeiter.

Apple ging jüngst eine Allianz mit IT-Konzern IBM ein, um seine iPhones und iPad-Tablets stärker in Unternehmen zu etablieren.