Mobilfunk 12 Mrd. Dollar: Google auf Mobilfunk-Einkaufstour

12 Mrd. US-Dollar nehmen Google und der Android in die Hand, um im Mobilfunk mit Motorola weiterzukommen
12 Mrd. US-Dollar nehmen Google und der Android in die Hand, um im Mobilfunk mit Motorolas Patenten weiterzukommen

Für Google scheint es kein Halten mehr zu geben bezüglich der Expansion im Mobilfunk-Bereich: Der Informations-Riese hat im Hardware-Sektor eingekauft und für 12 Mrd. US-Dollar die traditionsreiche Mobilfunk-Sparte von Motorola geschluckt.

Der Deal, der noch von den Kartellbehörden abgesegnet werden muss und der der größte in der Google-Geschichte ist, hat schon fast historisch bedeutsamen Charakter, fällt er doch in eine Zeit, in der ein Mobilfunk-Mitbewerber schwer angeschlagen ist: Nokia (wir berichteten). Und er macht deutlich, wie ernst es Google mit dem Erreichen einer Vorherrschafts-Stellung im Informations- und Kommunikationssektor ist. Nicht zuletzt soll natürlich das eigene Betriebssystem Android dadurch weiter gestärkt werden.

Allerdings spielte Mototolas Bereich "Mobility" schon längere Zeit keine große Rolle mehr im Handy-Markt, denn die asiatischen Riesen wie z.B. Samsung und LG waren deutlich erfolgreicher, so dass Motorolas Anteil nur noch bei wenigen Prozent lag.

Großer Pluspunkt allerdings: Es gibt bei Motorola einen gut gefüllten Patent-Aktenschrank, und genau der dürfte für Google ein großer Anreiz gewesen sein, jetzt 12 Mrd. Dollar auf den Tisch zu blättern: Erneut ein Beweis für den strategisch angelegten Deal. Mit dem Zukauf ist damit ein weiterer Sicherungsblock gegen Angriffe auf Android aufgestellt.

Gute Patentakten sind - wie die aktuelle und die historische Situation immer wieder zeigt - eine optimale Absicherung für die Zukunft dar. Bestes Beispiel hierfür ist Qualcomm.

Gut dabei sind auch Motorola-Aktionäre: das Papier schnellte um fast 60 Prozent in die Höhe, die Google-Aktie bewegte sich allerdings ganz leicht nach unten.