Analog Devices Zweites Quartal 2010 war eines der besten in der Firmenhistorie

NAch dem Absturz im Krisenjahr 2009 geht es auch für Chip-Hersteller Analog Devices wieder bergauf: Das am 1. Mai abgelaufene Quartal war mit einem Gewinn von 167 Mio. Dollar sogar eines der Besten in der Firmengeschichte.

Im 2. Quartal des Geschäftsjahres 2010, das am 1. Mai abgelaufen ist, konnte Analog Devices Chips im Wert von 668 Mio. Dollar verkaufen und erzielte mit einem Gewinn von 167 Mio. Dollar eine Umsatzrendite von 25 %. Im ersten Quartal betrug die Umsatzrendite noch weniger als 20 %. Dort wurden 602 Mio. Dollar umgesetzt und 120 Mio. Gewinn erwirtschaftet.

Gegenüber dem 2. Quartal 2009 konnte der Umsatz um 41 % gesteigert werden, der Gewinn sogar um 323 %.

Die Marktsegmente entwickelten sich unterschiedlich: Im Kommunikationsbereich, der für 20 Prozent des Umsatzes verantwortlich ist, gingen die Verkaufszahlen nochmals zurück, sowohl im Vergleich zum letzten Quartal (-2 %) als auch im Vergleich zum 2. Quartal 2009 (-1 %). Dagegen konnten Industrial und Automotive enormen Zuwachs verbuchen: Instustrial ist für 47 % des Gesamtumsatzes verantwortlich und gewann 20 % gegenüber dem 1. Quartal bzw. 54 % dem 2. Quartal 2009, Automotive verbucht 12 % des Gesamtumsatzes und gewann 14 % gegenüber dem 1. Quartal bzw. 105 % gegenüber dem 2. Quartal 2009.

Was die Produktsegmente angeht, sind alleine die Wandler für 46 % des Umsatzes verantwortlich, gefolgt von Verstärkern mit 26 % und dem Bereich "Sonstige Analogkomponenten" mit 13 %. Der DSP-Bereich trug 9 % zum Umsatz bei.