Für 12-V-Fahrzeug-Anwendungen Zwei neue Leistungsschalter-Serien von Infineon

Die High-Side-Schalter-Familien Profet+2 und High Current Profet sind pinkompatibel und haben denselben Funktionsumfang.
Die High-Side-Schalter-Familien Profet+2 und High Current Profet sind pinkompatibel und haben denselben Funktionsumfang.

Infineon hat mit der Markteinführung von zwei High-Side-Schalter-Familien begonnen, die auf der Fertigungstechnik Smart7 beruhen. Die Dünnwafer-Technik Smart7 wurde für Leistungsschalter entwickelt, die in Kfz-Steuergeräten für die Komfortelektronik oder in der Stromverteilerbox zum Einsatz kommen.

Die Profet+2-Familie hat Infineon für 12-V-Beleuchtungsanwendungen und kapazitive Lasten in Fahrzeugen optimiert. Es besteht Pinkompatibilität zu den Produkten der Vorgängerfamilie Profet+, so dass eine einfache Migration möglich ist.

Auch beim Austausch von Einkanal-Schaltern durch Zweikanal-Varianten und umgekehrt kann das vorhandene Leiterplatten-Design weiterverwendet werden.

Im Vergleich zur Vorgängergeneration sind die Profet2+-Leistungsschalter um bis zu 40 % kleiner und ihr Strombedarf um bis zu 50 % niedriger. Sie sind mit On-Widerständen ab 8 mΩ erhältlich.

High-Current-Profet-Leistungsschalter

Die Leistungsschalter der Familie High Current Profet sind mit On-Widerständen ab 2 mΩ erhältlich. Angeboten werden sie im TSDSO-14-Gehäuse mit 0,65 mm Pinabstand, und sind damit erheblich kleiner als High-Side-Schalter in DPAK- oder D2PAK-Gehäusen.

Die High-Current-Profet-Schalter adressieren 12-V-Anwendungen, zum Beispiel Heiz- und Leistungsverteilungsanwendungen wie die Glühkerzensteuerung, PTC-Heizgeräte, Starterrelais und 12-V-Netzbuchsen.

Die beiden Leistungsschalter-Familien von Infineon besitzen denselben Funktionsumfang. Der Laststrom lässt sich jeweils auf ±5 % genau am Strom-Sense-Ausgang der Bausteine überwachen. Zu den Schutzfunktionen zählen Überstromschutz, Temperaturabschaltung, Überspannungsschutz sowie der Verpolungsschutz ReverSave. Bei beiden Familien darf die Batteriespannung auf 3,1 V abfallen, ohne dass es zu Beeinträchtigungen der Baustein-Funktionalität kommt.