Infineon Wechsel im Aufsichtsrat

Wolfgang Mayrhuber (links) gibt den Aufsichtsratsvorsitz der Infineon Technologies AG ab an Dr. Eckart Sünner (rechts).
Wolfgang Mayrhuber (links) gibt den Aufsichtsratsvorsitz der Infineon Technologies AG ab an Dr. Eckart Sünner (rechts).

Wolfgang Mayrhuber, seit 2011 Vorsitzender des Aufsichtsrates der Infineon Technologies AG, wird sein Mandat zum Ende der Hauptversammlung niederlegen. Seine Nachfolge soll zunächst ein anderes Aufsichtsratmitglied übernehmen.

Am 22. Februar 2018 will Wolfgang Myrhuber mit Wirkung zum Ablauf der Hauptversammlung sein Mandat als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Infineon Technologies AG niederlegen.

Wolfgang Mayrhuber: »Mit seiner führenden Position in vielversprechenden Märkten ist Infineon hervorragend aufgestellt, um die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortzusetzen. Daher sehe ich den geeigneten Zeitpunkt gekommen, die Leitung des Aufsichtsrats der Infineon Technologies AG abzugeben.«

Als sein Nachfolger ist zunächst Dr. Eckart Sünner vorgesehen, der dem Aufsichtsrat seit 2007 angehört.

In der Hauptversammlung wird der Aufsichtstrag vorschlagen, Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der Voestalpine AG, Linz, Österreich, als neuen Vertreter der Anteilseigner in den Aufsichtsrat zu wählen. Nach Einschätzung des Aufsichtsrates ist er hervorragend geeignet, um mittelfristig den Aufsichtsratsvorsitz zu übernehmen.

Dr. Eckart Sünner ist selbständiger Rechtsanwalt. Er ist seit 2007 Mitglied im Aufsichtsrat der Infineon Technologies AG. Sünner hat Rechtswissenschaften an den Universitäten in München, Berlin (Freie Universität) und Marburg/Lahn studiert sowie 1969 an der Universität Regensburg zum Dr. jur. promoviert. Bereits seit April 1992 ist Dr. Eckart Sünner Mitglied im Aufsichtsrat der K+S Aktiengesellschaft.

Dr. Wolfgang Eder, Jahrgang 1952 studierte Jura an der Universität Salzburg, bevor er seine Karriere bei der Voestalpine AG vor vier Jahrzehnten als Mitarbeiter der Rechtsabteilung begann. Nach erfolgreicher Koordination des Börsengangs des ehemals staatlichen Unternehmens wurde er 1995 in den Vorstand berufen. Er leitet den Konzern seit April 2004. Bis Mai 2014 war Eder zudem fast fünf Jahre Präsident des europäischen Stahlverbands EUROFER und stand von 2014 bis 2016 dem Weltstahlverband worldsteel vor.