Qualcomm Wachstum geht weiter, Umsatzprognose steigt auf 25 Mrd. Dollar

Der Chip-Hersteller Qualcomm hat im 2. Quartal seines im Oktober begonnenen Geschäftsjahr 28 % mehr Umsatz erzielt als im gleichen Zeitraum 2012. Für das gesamte Geschäftsjahr haben die Kalifornier jetzt 24-25 Mrd. Dollar vorhergesagt.

Mit 6,124 Mrd. Dollar Umsatz in den Monaten Januar bis März 2013, davon 2,134 Mrd. Dollar über Lizenzeinnahmen, wurde das Vorjahresergebnis um rund 1,2 Mrd. Dollar übertroffen. Der Umsatz von Oktober 2012 bis Ende März 2013, also die ersten 6 Monate in Qualcomms Geschäftsjahr, stieg von 9,625 Mrd. Dollar auf 12,143 Mrd. Dollar.

Einbußen musste der Fabless-Hersteller aus San Diego beim Gewinn hinnehmen, was insbesondere durch den Preisverfall in China begründet ist: »Nur noch« 1,863 Mrd. Dollar stehen 2,23 Mrd. Dollar aus Q2 2012 entgegen. Im ersten Halbjahr konnte Qualcomm freilich seinen Gewinn dank des sehr starken ersten Quartals noch leicht von 3,631 auf 3,772 Mrd. Dollar steigern.

Den Analysten waren diese objektiv ja wirklich nicht schlechten Zahlen egal: Da ihre Erwartungen nicht erfüllt wurden, schmierte der Aktienkurs nach Bekanntgabe der Ergebnisse gleich um 4,25 Dollar oder 6,44 % auf 61,75 Dollar ab, und das obwohl Qualcomm mit dem HTC One und dem Samsung Galaxy IV zwei signifikante Design-Wins für den hochpreisigen Snapdragon-600-Chip landen konnte.