Concept Engineering Visualisierungs-Engines für EDA-Tools

Concept Engineering feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen als Marktführer im Bereich der kommerziellen Schaltplangenerierungs- und Visualisierungs-Technologie. Seit seiner Gründung im Jahr 1990 war Concept Engineering bei der Technologie und Innovation für den EDA-Bereich stets vorn mit dabei.

Nach wie vor beliefert das Unternehmen EDA-Tool-Entwickler mit der einzigen kommerziell verfügbaren Visualisierungs-Engine für alle wichtigen Design-Levels (Transistor, Gate, RTL und System). 40 OEM-Kunden auf dem EDA- und Halbleitermarkt sowie viele kommerzielle FPGA-Tools nutzen die Technologie von Concept Engineering.

EDA-Tool-Entwickler, die auf diese Technologie bauen, profitieren von den Möglichkeiten zur Exploration von Designs sowie von den eingebauten, intelligenten IP-Editier-Funktionen zum automatisierten Zusammenfügen des Systems. Mittlerweile kommen die Visualisierungs-Engines von Concept Engineering in einigen zehntausend EDA-Tools zum Einsatz.

Debugging-Tools für Analog-, Digital-, AMS- und SoC-Designer

Mehr als 250 Chipdesign-Unternehmen auf der ganzen Welt haben die individualisierbaren Produkte der Vision-Reihe des Unternehmens für das Debugging von Digital-, Analog- und AMS- (Mixed-Signal) Designs lizenziert. Die Toolfamilie besteht aus den Produkten StarVision PRO, RTLvision PRO, GateVision PRO und SpiceVision PRO. Alle Einzel-Tools innerhalb dieser Familie kombinieren fortschrittliche visuelle Debugging-Technologie mit offenen APIs, was den Kunden das einfache Erstellen automatisierbarer und individualisierbarer Debugging-Flows ermöglicht.

Concept Engineering wurde im Juni 1990 von Lothar Linhard und Gerhard Angst gegründet, beide sind Absolventen der Fachhochschule Furtwangen.