Zäsur bei Apple Steve Jobs tritt als CEO zurück

Steve Jobs bei der Präsentation des iPhone.
Steve Jobs bei der Präsentation des iPhone.

Steve Jobs, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Apple, hat in einem offenen Brief an den Aufsichtsrat und "die Apple-Community" seinen Rücktritt erklärt. Auch wenn es so nicht explizit formuliert wurde, darf man davon ausgehen, dass Jobs' schwere Krebserkrankung und deren Folgen für seinen Rückzug verantwortlich sind.

Eine Ära geht zu Ende: Apple-Chef Steven Paul "Steve" Jobs tritt zurück. Als Grund für seinen Rückzug von der Firmenspitze nannte die Silicon-Valley-Legende am Mittwoch lediglich, dass er seine Aufgabe nicht mehr erfüllen könne. In der Apple-Community löste die Nachricht die Sorge aus, dass der Gesundheitszustand des 56-jährigen Unternehmensgründers und Produkt-Visionärs weitaus schlechter sein könnte, als zuletzt angenommen. Jobs bleibt dem iPad-Hersteller aber als Chef des Aufsichtsrats erhalten. Neuer Apple-Chef wird Tim Cook, der bislang das operative Geschäft geleitet hat und schon seit längerem als Jobs' Thronfolger galt.

Darüber wie schlecht es tatsächlich um Jobs' Gesundheitszustand steht, kann man nur spekulieren: Fest steht, dass er den Mittwoch in der Apple-Zentrale verbracht und an einer regulären Sitzung des Aufsichtsrates teilgenommen hat. Aus seinem Umfeld war allerdings auch zu hören, dass Jobs in den vergangenen Wochen an sein Haus gebunden war und er sich schwach fühle. Der neue starke Mann Tim Cook hatte bereits de facto die Geschäfte von Jobs übernommen, der sich wegen seiner Erkrankung weitestgehend zurückgezogen hatte. 2004 hatte er wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs behandelt werden müssen, 2009 unterzog er sich einer Lebertransplantation.

Wegen seiner langjährigen Krankheit war Jobs bereits seit Januar freigestellt worden. Er unterbrach seine Auszeit im März, um das iPad 2 zu präsentieren und später an einem Dinner von US-Präsident Barack Obama für Unternehmensführer aus der Technologiebranche teilzunehmen. Jobs' hagere Erscheinung hatte in der Vergangenheit wiederholt Spekulationen über dessen Gesundheitszustand ausgelöst. Über seinen genauen Gesundheitszustand ließ er aber auch enge Mitarbeiter bis zuletzt im Ungewissen.

Wie bei keinem zweiten Unternehmen wird der Erfolg von Apple mit der Person des CEO in Verbindung gebracht: Jobs gilt als das Hirn hinter Lifestyle-Produkten wie iPod, iPhone und iPad. Entsprechend verunsichert reagierten die Anleger auf die Nachricht von Jobs' Rücktritt: Im nachbörslichen Handel brach der Aktienkurs von Apple um sieben Prozent ein. Die Aktienkurse wichtiger Konkurrenten haben dagegen deutlich an Wert gewonnen. Der Kurs des südkoreanischen Technologiekonzerns Samsung stieg an der Börse in Seoul am Donnerstag um drei Prozent, der Wettbewerber LG legte sogar vier Prozent zu. HTC in Taipeh legte 2,7 Prozent zu, die Aktien des Computerbauers Lenovo stiegen in Hongkong um 1,8 Prozent.

Analysten äußerten aber die Erwartung, dass Apple auch ohne Jobs an der Firmenspitze auf der Erfolgsspur bleiben dürfte. Jobs hatte Apple als Start-up-Unternehmen im Jahr 1976 zusammen mit Steve Wozniak und Ronald Wayne gegründet. Nach einem internen Machtkampf mit CEO John Sculley im Jahr 1985 musste er Mitte der achziger Jahre das Unternehmen verlassen und arbeitete bei der Computerfirma NeXT und dem Computer-Animationsunternehmen Pixar. 1996 kehrte er durch die Übernahme seines neuen Unternehmens NeXT zu Apple zurück, seit 1997 war er Apples CEO.

Hier das Rücktrittsschreiben von Jobs im Wortlaut:

An den Apple-Aufsichtsrat und die Apple-Gemeinschaft:

Ich habe immer gesagt, dass wenn jemals der Tag kommen sollte, an dem ich nicht länger meine Aufgaben und Erwartungen als CEO von Apple erfüllen kann, ich der erste sein würde, der Euch das wissen lässt. Leider ist dieser Tag gekommen.

Ich trete hiermit als CEO von Apple zurück. Ich möchte, so der Aufsichtsrat dies für möglich hält, als Vorsitzender des Aufsichtsrats, als Aufsichtsratsmitglied und Mitarbeiter von Apple behilflich sein.

Was meinen Nachfolger angeht, empfehle ich mit Nachdruck, dass wir unseren Nachfolgeplan erfüllen und Tim Cook zum CEO von Apple ernennen.

Ich glaube, dass die besten und innovativsten Tage noch vor Apple liegen. Und ich freue mich darauf, den Erfolg von Apple in einer neuen Rolle sehen und dazu beitragen zu können.

Ich habe bei Apple einige der besten Freunde in meinem Leben gefunden und ich danke Euch allen für die vielen Jahre, die ich neben Euch arbeiten konnte.

Steve